Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Tüv-Prüfer in Quarantäne: BER soll trotzdem eröffnen
Brandenburg Tüv-Prüfer in Quarantäne: BER soll trotzdem eröffnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:50 19.03.2020
ARCHIV - 29.11.2019, Berlin: Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, spricht auf einer Pressekonferenz der Flughafengesellschaft zum neuen Eröffnungstermin des Flughafen Berlin Brandenburg (BER). (zu «Sitzung des Aufsichtsrats der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH») Foto: Gregor Fischer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
ARCHIV - 29.11.2019, Berlin: Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, spricht auf einer Pressekonferenz der Flughafengesellschaft zum neuen Eröffnungstermin des Flughafen Berlin Brandenburg (BER). (zu «Sitzung des Aufsichtsrats der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH») Foto: Gregor Fischer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Quelle: Gregor Fischer/dpa
Anzeige
Potsdam

Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hat laut Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup bislang keine Auswirkungen auf die geplante Eröffnung des Flughafens BER in Schönfeld. Er geht weiterhin davon aus, dass die Tüv-Prüfungen Ende März abgeschlossen sein werden und der Probebetrieb Ende April starten kann, sagte er nach der Aufsichtsratssitzung in Tegel am Donnerstagabend.

Er bestätigte zwar, dass Tüv-Mitarbeiter derzeit in Quarantäne seien. Dies habe aber keine Auswirkungen auf den Zeitplan. Die Prüfer könnten die Arbeiten auch im Homeoffice durchführen. Allerdings müsse die für Ende April geplante Evakuierungsübung womöglich in etwas abgespeckter Form stattfinden. Darüber werde man mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Dahme-Spreewald sprechen, sagte er.

Bei der Übung soll ein Notfall im Bahnhof unter dem Terminal simuliert werden. Nach den derzeit in Brandenburg geltenden Auflagen zum Schutz vor der weiteren Verbreitung des Virus könnte die Übung mit so vielen Teilnehmern – nämlich mehreren Hundert – nicht stattfinden.

Tüv-Prüfer in Quarantäne

Unter den Prüfern des Tüv Rheinland, die mit der restlichen Abnahme der Gebäudetechnik befasst sind, gibt es einen Corona-Verdachtsfall. Deswegen wurden die Prüfer alle von der Baustelle in Schönefeld abgezogen.

„Derzeit sind Kollegen aus unserem Team in vorsorglicher, häuslicher Quarantäne“, sagte ein Tüv-Sprecher und bestätigte damit einen Bericht des Magazins „Business Insider“.

Tüv-Abnahme im Homeoffice

Es sei aber niemand erkrankt, deswegen könnten die Prüfer zu Hause arbeiten. „Sie gehen dort den notwendigen Tätigkeiten nach, die sich im Homeoffice erledigen lassen, beispielsweise Dokumentationen oder Berichterstellung. Aktuell entsteht dadurch kein Zeitverzug für unsere Tätigkeiten am BER“, betonte der Sprecher.

Auch die Flughafengesellschaft sieht keine kritischen Einschränkungen. Einige wenige Mitarbeiter, die im engeren Kontakt mit dem Verdachtsfall gestanden hätten, seien ebenfalls in häuslicher Quarantäne, hieß es.

Erhebliche Einbrüche im Flugverkehr

Die Corona-Krise hat zu erheblichen Einbußen um 75 Prozent bei den Flughäfen Tegel und Schönefeld geführt. Mit einem weiteren Rückgang werde in den kommenden Tagen gerechnet. Deswegen werde die Flughafengesellschaft vorübergehend auf Finanzhilfen angewiesen sein. Konkrete Zahlen nannte Lütke Daldrup noch nicht. Dies sei gegenwärtig nicht möglich.

Der Vertrag von Engelbert Lütke Daldrup wurde um ein Jahr verlängert, nämlich bis zum März 2022. Außerdem wurde der Businessplan beschlossen. Für die Jahre 2021 bis 2024 sind demnach Finanzmittel in Höhe von insgesamt 792 Mio. Euro vorgesehen. Sie sollen zur Hälfte über den Finanzmarkt aufgenommen werden und zur anderen Hälfte von den Gesellschaftern kommen.

Von Torsten Gellner