Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg AfD: Parteiausschluss gegen Mitglied scheitert
Brandenburg AfD: Parteiausschluss gegen Mitglied scheitert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 08.09.2015
Der umstrittene AfD-Politiker Jan-Ulrich Weiß. Quelle: MAZ
Anzeige
Potsdam

Der wegen der Veröffentlichung einer Karikatur umstrittene Uckermärker AfD-Kreisvorsitzende Jan-Ulrich Weiß bleibt Parteimitglied. Das vom Brandenburger Landesvorstand bis vor das Bundesschiedsgericht der Partei gebrachte Verfahren sei zugunsten von Weiß entschieden worden, sagte Landeschef Alexander Gauland am Dienstag in Potsdam. Der Parteivorstand hatte die Karikatur als eindeutig antisemitisch gewertet. Aus Sicht des Schiedsgerichts sei ein Parteiausschluss für das Vergehen allerdings zu hart gewesen, sagte Gauland. „Gegen unabhängige Gerichte kann auch ich nichts machen“, kommentierte er die Entscheidung.

Partei war bereits in der ersten Instanz gescheitert

Das ein Ausschlussverfahren scheitern könnte, hatte sich bereits im Dezember abgezeichnet. Damals war die AfD bereits vor dem Landesschiedsgericht mit dem geplanten Ausschluss gescheitert. Die Partei hatte danach das Bundesschiedsgericht angerufen.

Anzeige

Der umstrittene AfD-Politiker Jan-Ulrich Weiß war mit antisemitischen Facebook-Posts aufgefallen. „Das ist ‚Stürmer’-Niveau. Das dulden wir nicht“, hatte Gauland damals als Begründung für den Ausschluss mitgeteilt.

Von MAZonline

Brandenburg Solidarität mit Milchbauern - MAZ-Leser würden mehr für Milch zahlen
08.09.2015
Brandenburg Arbeitskampf auch am Mittwoch - Lufthansa-Piloten weiten Streik aus
08.09.2015