Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Unterrichtsausfall für mehr Gehalt
Brandenburg Unterrichtsausfall für mehr Gehalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:43 16.01.2013
Plakat an einer Schule inBerlin-Mitte. Quelle: dpa
Berlin

Mit der zweistündigen Aktion will die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) erreichen, dass angestellte Lehrer genauso bezahlt werden wie ihre verbeamteten Kollegen. Nach GEW-Angaben erhalten angestellte Pädagogen bei 40 Berufsjahren zwischen 100.000 und 160.000 Euro weniger als Beamte an Schulen.

Der Warnstreik soll am Donnerstag fortgesetzt werden. Die GEW rechnete mit insgesamt 800 Teilnehmern an beiden Tagen. Nach Angaben der Schulverwaltung ist trotz der Arbeitsniederlegung die Betreuung an den Schulen gewährleistet. dpa

Brandenburg Nudelanschlag auf das Käthe-Kollwitz-Denkmal im Berliner Bezirk 'Prenzlauer Berg' - Der Schwabenstreich

Dem Schwaben ist nichts mehr heilig, nicht mal seine Nationalnudel. Ebendiese setzt er im sich zuspätzelnden Kampf um Berlin als Waffe ein. Wolfgang Thierse, eingeborener Hauptstädter und Mahner gegen die Schwabifizierung, sieht sich einer radikalisierten Minderheit gegenüber, die sich im Stadtteil Prenzlauer Berg als Mehrheit wähnt und einen eigenen Bezirk fordert: „Schwabylon“.

15.01.2013
Brandenburg Herzspezialisten fehlen: Geringste Versorgungsdichte im Bundesvergleich - Sterberisiko bei Infarkt in Brandenburg sehr hoch

Wer in Brandenburg einen Herzinfarkt erleidet, hat deutlich schlechtere Überlebenschancen als in anderen Bundesländern. Das zeigt der 24. Deutsche Herzbericht 2011, den die Deutsche Herzstiftung und drei Fachgesellschaften gestern in Berlin vorgestellt haben.

15.01.2013
Brandenburg Der Linken-Fraktionschef im Bundestag wird heute 65 und soll wieder Spitzenkandidat werden - Noch keine Rente für Gregor Gysi

Wenn Gregor Gysi sich an das von seiner Partei geforderte Renteneintrittsalter halten würde, dann wäre heute Schluss. Aber Politiker ist nun mal kein Job wie jeder andere.

15.01.2013