Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Unwetter: Schüler vorzeitig nach Hause geschickt
Brandenburg Unwetter: Schüler vorzeitig nach Hause geschickt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 05.10.2017
Am Donnerstag stürmt es gewaltig.
Am Donnerstag stürmt es gewaltig. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Das Bertolt-Brecht-Gymnasium in Brandenburg an der Havel hat am Donnerstag gegen 9.30 Uhr aus Sorge um die Sicherheit alle 550 Schüler nach Hause geschickt. Wegen der Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes wurde der Unterricht abgesagt. Beim regulären Unterrichtsschluss am frühen Nachmittag wären die Jugendlichen sonst auf dem Nachhauseweg in den dann zeitlich angekündigten Sturm geraten.

Im ganzen Land entwurzelte Bäume, hunderte zerstörte Autos, viele beschädigte Straßen und Wege: Sturmtief „Xavier“ hat am 5. Oktober auch in Brandenburg gewütet. Wir zeigen die Bilder der Verwüstung.

Das Brecht-Gymnasium ist aber nicht das einzige, das am Donnerstag frühzeitig Schüler nach Hause schickte. Nach MAZ-Informationen wurden auch in Potsdam alle Schüler der weiterführenden Schulen am Vormittag vom Unterricht befreit. Laut Bildungsministerium habe es keine generelle Anweisung gegeben, jede Schule würde das für sich regeln.

Ob es bei außergewöhnlichen Witterungs- und Straßenverhältnisse zu Unterrichtsausfall kommt, regeln die sogenannten „Verwaltungsvorschriften über die Organisation der Schulen in inneren und äußeren Schulangelegenheiten“. Darin ist klar definiert, dass jede Schulleitung eigenständig über die Beendigung des Schulbetriebs entscheidet. Die Sicherheit der Schüler spiele dabei eine wesentliche Rolle. Schüler der Primarstufe beispielsweise dürfen nur vorzeitig nach Hause entlassen werden, wenn sie abgeholt werden, die Schule muss ansonsten die Beaufsichtigung gewährleisten.

Von MAZonline

05.10.2017
Brandenburg Brandenburg ordnet Strafvollzug neu - Schwerverbrecher müssen umziehen
07.10.2017