Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Brände, Unfall, Wasserschaden: So hat das Unwetter Brandenburg getroffen
Brandenburg Brände, Unfall, Wasserschaden: So hat das Unwetter Brandenburg getroffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:09 21.07.2019
In Potsdam gab es mehrere Blitzeinschläge. (Symbolbild) Quelle: Robert Michael/dpa
Potsdam

Zu zwei Bränden nach Blitzeinschlägen musste die Feuerwehr in Brandenburg nach den zum Teil starken Gewittern in der Nacht zu Sonntag ausrücken. Ansonsten sei das Land glimpflich davon gekommen und es habe keine größeren Einsätze gegeben, sagte ein Sprecher des Lagezentrums des Polizeipräsidiums.

Die Besucher beim Theatersommer Sanssouci hatten noch etwas Glück. Erst die allerletzten Minuten beim Stück „Romeo und Julia“ am Neuen Palais fielen praktisch ins Wasser, als der Regen kam.

Zwei kleine Kinder bei Unfall auf A9 verletzt

In Kleinnmachnow (Potsdam-Mittelmark) brannte der Dachstuhl eines Doppelhauses nach einem Blitzeinschlag. Alle fünf Bewohner konnten sich in Sicherheit bringen und kamen bei Nachbarn unter. Verletzt wurde nach den Angaben niemand.

Der Sänger Dirk Michaelis musste am Sonnabend sein eindrucksvolles Konzert in Kleinzerlang abbrechen.

Auf der A9 bei Beelitz kam es wegen der starken Regenfälle zu einem Unfall. Ein Fahrer hatte die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Bei dem Vorfall wurden insgesamt vier Personen verletzt, darunter auch zwei Kinder.

Vier Personen sind in der Nacht zu Sonntag auf der A9 bei Beelitz bei einem Unfall verletzt worden. Darunter zwei Kinder.

In dem Ort Frankenhain bei Schlieben (Elbe-Elster) schlug nach Angaben der Feuerwehr der Blitz in ein Einfamilienhaus ein. Zwei der fünf Bewohner wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Das Gebäude ist derzeit nicht bewohnbar.

Unwetter sorgt für erheblichen Wasserschaden

Die Berliner Feuerwehr war am späten Samstagabend zu 56 Einsätzen ausgerückt. Einen größeren Einsatz gab es in Zehlendorf, wie ein Sprecher der Feuerwehr am Sonntagmorgen sagte. Dort war in einem Haus, das gerade renoviert wurde, das Dach abgedeckt und nur mit einer Folie verschlossen gewesen. Da diese bei dem Gewitter beschädigt wurde, sei im Haus ein erheblicher Wasserschaden entstanden.

In Berlin hat das Unwetter in der Nacht von Samstag auf Sonntag für einen massiven Wasserschaden gesorgt.

Die Feuerwehr habe das Dach notdürftig abgedeckt. Insgesamt sei es aber verhältnismäßig ruhig geblieben. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte für Samstag vor möglichen schweren Gewittern in Brandenburg und Berlin gewarnt.

Von RND/dpa