Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Urlaubsverkehr: Kaum Einschränkungen in Brandenburg und Berlin
Brandenburg Urlaubsverkehr: Kaum Einschränkungen in Brandenburg und Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:59 14.07.2019
Ob im Auto, Zug oder Flugzeug: Urlaubsreisende konnten am Wochenende in Brandenburg und Berlin verhältnismäßig problemlos reisen. Quelle: Markus Scholz/dpa
Berlin

An den Berliner Flughäfen und Bahnhöfen ist der Reiseverkehr trotz der Sommerferien am Wochenende entspannt geblieben. Im Flugverkehr gebe es keine größeren Ausfälle, sagte Daniel Tolksdorf, Sprecher der Flughafengesellschaft BerlinBrandenburg. Zuletzt waren am Freitag zwölf Maschinen in Tegel ausgefallen, weil sie andernorts wegen Unwettern nicht starten konnten. „Es bewegt sich wieder alles im normalen Bereich“. Reisende sollten dennoch zwei Stunden vor Abflug im Terminal sein.

„Wir merken natürlich, dass es voll ist“, schilderte der Sprecher die Lage. Am Samstag gab es noch Staus bei der Gepäckabfertigung einiger Maschinen aus Frankfurt und München, die wegen Unwetters verzögert ankamen. An beiden Berliner Flughäfen waren demnach am Samstag rund 100 000 Passagiere unterwegs. „Wir haben bereits jetzt regen Rückreiseverkehr von Urlaubern, aber es verteilt sich über die Sommerferien ganz gut“, so Tolksdorf. Ein besonders hohes Aufkommen werde demnach nur noch für das letzte Ferienwochenende erwartet.

Staus in Berlin am Sonntag

Die Deutsche Bahn meldete keine größeren Störungen. „Im Fernverkehr läuft alles stabil“, sagte ein Sprecher am Sonntag. Nur am Bahnhof Berlin-Spandau kam es am Sonntagvormittag zeitweise zu Störungen. Einige Züge mussten wegen eines Polizeieinsatzes durchfahren, andere verspäteten sich. Auch mit den Klimaanlagen der Züge gebe es keine besonderen Probleme.

Auf den Straßen in Berlin und Brandenburg kam es laut ADAC-Verkehrsmeldungsdienst nur am Sonntag auf dem Berliner Ring zu größeren Staus. Zwischen Glindow und dem Dreieck Werder gab es auf einer Länge von drei Kilometern kein Vorankommen. Zwischen Niederlehme und Königs Wusterhausen waren es vier Kilometer Stau.

Von RND/dpa

Die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg unterstützt erneut die Freitagsproteste in Deutschland. Die 16-Jährige gesellt sich in Berlin zu den Demonstranten.

14.07.2019

Die Personallage in der Brandenburger Justiz gilt als angespannt. Damit die Verfahrenszeiten kürzer sind, werden rund 400 neue Richter, Staatsanwälte und Justiz-Mitarbeiter eingestellt. Die Gewerkschaft sagt, ob ihr das reicht.

14.07.2019

Für viele Berliner gehört der Spätkauf zum Kiezgefühl dazu. Dass die kleinen Läden sonntags nicht öffnen dürfen, ärgert Kunden und Betreiber wie Lütfi Özer aus Wilmersdorf.

14.07.2019