Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Bei Flucht vor der Polizei: Autofahrer verletzt mehrere Menschen
Brandenburg Bei Flucht vor der Polizei: Autofahrer verletzt mehrere Menschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:33 13.06.2019
Die Polizei stoppte ein flüchtiges Fahrzeug auf der A 12 an der Anschlussstelle Storkow (Symbolbild). Quelle: picture alliance / dpa
Storkow

Auf der Flucht vor der Polizei hat ein Autofahrer am Donnerstag in Brandenburg mehrere Menschen verletzt und ist mit zwei Polizeiwagen kollidiert. Polizisten wollten nach eigenen Angaben das Fahrzeug in Berlin kontrollieren. Daraufhin flüchteten der Fahrer und seine beiden Mitinsassen mit dem Auto auf die A 12 Richtung Polen.

Mehrere Verletzte

An der Anschlussstelle Storkow fuhr das Auto auf einen Streifenwagen der Polizei auf, das die Flüchtenden dort erwartet hatte. Dabei wurden zwei in dem Fahrzeug sitzende Polizisten leicht verletzt. Anschließend stieß das Fluchtauto mit einem weiteren Streifenwagen zusammen. Die beiden Polizisten und auch die drei Insassen des Fluchtautos wurden verletzt.

Als die Polizei das Trio festnehmen wollte, leisteten der 34-jährige Fahrer, sein 27-Jähriger Mitfahrer und eine 32-jährige Insassin Widerstand. Dabei wurde ein weiterer Polizist verletzt. Im Fluchtauto fanden die Beamten Drogen und diverses Einbruchswerkzeug.

Von RND/dpa

Die Piratenpartei klagt gegen die massenhafte Speicherung von Kfz-Kennzeichen in Brandenburg – und sie veröffentlicht die bisher geheim gehaltenen Standorte der Kameras.

13.06.2019

Auf Antrag der CDU hat sich der Landtag mit der Waldbrandsituation beschäftigt. Bei der Frage, ob die Freiwilligen Feuerwehren gut genug ausgestattet sind, waren sich Oppositions- und Regierungsparteien nicht einig.

16.06.2019

Ingo Senftleben will seine Partei modernisieren und neu aufstellen. Und er setzt bei der Landtagswahl am 1. September auf Sieg – ungeachtet des Gegenwindes aus Berlin und aktueller Umfragen. Am Samstag will er sich offiziell zum Spitzenkandidaten wählen lassen. Ein Spaziergang wird das nicht.

16.06.2019