Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Viele entlaufene Haustiere in Brandenburg zum Jahresende
Brandenburg Viele entlaufene Haustiere in Brandenburg zum Jahresende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:14 28.12.2019
Wird es Silvester laut, versuchen manche Tiere, sich zu verstecken und flüchten. Quelle: dpa
Potsdam

Brandenburgs Tierschützer erwarten in den letzten Tagen des Jahres einen Anstieg an Fundtieren. Dabei steigt vor allem die Zahl entlaufener Tiere zum Jahresende. „Die Knallerei zu Silvester verunsichert Tiere. Durch die entstehende Angst flüchten viele“, sagte der Sprecher des Landestierschutzverbands, Rico Lange. Deshalb sei es besonders wichtig, sein Haustier mit einem Chip zu registrieren.

Zurückgegangen ist laut Verband dagegen das Problem mit ausgesetzten Vierbeinern, die erst zu Weihnachten verschenkt und dann schon über die Feiertage zur Last werden. „Die Zahlen sind zum Glück überschaubar“, sagte Verbandssprecher Rico Lange. Durch Aufklärung sei in den letzten Jahren schon viel erreicht worden. Wirkung zeigt demnach auch, dass viele Tierheime um die Tage vor Weihnachten bis nach Silvester einen Vermittlungsstopp haben.

Über zentrale Haustierregister wie etwa Findefix vom Deutschen Tierschutzbund kann bei gefundenen und dort gemeldeten Tieren besonders schnell die Identität geklärt werden. „Zum Jahreswechsel und Jahresbeginn erhalten wir viele Vermisstenmeldungen“, sagte Carmen Haas von Findefix in Bonn.

Von RND/dpa

Historische Gebäude, Kitas und Schulen sowie soziale Angebote: Mit rund 99 Millionen Euro haben Bund und Land in diesem Jahr 77 Städte und Gemeinden in Brandenburg unterstützt.

27.12.2019

Knapp 80.000 Euro haben MAZ-Leser in der Vorweihnachtszeit für soziale Einrichtungen und Familien in Not gespendet. Mittlerweile konnten die meisten Herzenswünsche erfüllt werden. Ein Überblick.

27.12.2019

Es ist ein Streit zwischen Repräsentanten der Demokratie und Nachfahren der Monarchie. Wichtige Kunstschätze und rechtliche Regelungen sind umstritten. Bund, Brandenburg und Hohenzollern ringen um Rückgaben und Entschädigungen.

27.12.2019