Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Kein Ansturm auf Brandenburgs Freizeitbäder vor Teil-Lockdown
Brandenburg

Vor Corona-Lockdown in Brandenburg: Kein Ansturm auf Freizeitbäder

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 31.10.2020
Am Montag muss das Tropical Islands voraussichtlich für vier Wochen schließen. Quelle: Oliver Fischer
Anzeige
Cottbus

Freizeitbäder und Thermen in Brandenburg verzeichnen am Wochenende vor den schärferen Corona-Beschränkungen bislang kein erhöhtes Besucheraufkommen. Das hat eine dpa-Umfrage ergeben. Es herrsche unter den gegebenen Umständen normaler Betrieb, sagte eine Sprecherin der Saarow-Therme in Bad Saarow (Oder-Spree) am Samstag. Die Kapazitäten seien durch die Hygienevorgaben bereits begrenzt.

Ähnliches berichteten die Fläming-Therme in Luckenwalde (Teltow-Fläming), die Natur-Therme in Templin (Uckermark) und die Kristall-Therme in Bad Wilsnack (Prignitz). Es seien zum Wochenende viele Anfragen eingetroffen, der Ansturm sei aber bislang ausgeblieben, berichteten Mitarbeiterinnen der drei Thermen übereinstimmend. „Die Leute halten sich wegen der steigenden Infektionszahlen doch schon ganz schön zurück“, hieß es in der Kristall-Therme.

Keinen Ansturm im Tropical Island

Das größte Erlebnisbad Brandenburgs, die Urlaubswelt Tropical Islands in Krausnick (Dahme-Spreewald), ist nach eigenen Angaben gut gebucht für dieses Wochenende. Es gebe aber noch restliche Eintrittskarten. Von einem Ansturm könne nicht die Rede sein, sagte ein Mitarbeiter, der die Reservierungen betreut. Seinen Beobachtungen zufolge seien die Leute vorsichtiger geworden.

Lesen Sie auch:

Angesichts der weiter steigenden Infektionszahlen müssen sich die Menschen in Brandenburg ab Montag auf weitreichende und einschneidende Maßnahmen einstellen. Kinos, Theater, Museen, Freizeitparks, Klubs aber auch Schwimmbäder, Thermen und Saunen sowie Fitnessstudios bleiben im November geschlossen.

Von dpa