Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Almuth McWilliams: „Ich würde Inlandsflüge verbieten“
Brandenburg

Vor der Bundestagswahl 2021: Was bewegt Sie, Almuth McWilliams aus Brandenburg/Havel?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:55 02.09.2021
Almuth McWilliams, Geigenbauerin aus Brandenburg/Havel.
Almuth McWilliams, Geigenbauerin aus Brandenburg/Havel. Quelle: MAZ/privat
Anzeige
Potsdam

Am 26. September ist Bundestagswahl. Die MAZ fragt Brandenburgerinnen und Brandenburger, was sie umtreibt. Heute: Almuth McWilliams (42) aus Brandenburg/Havel.

Wo sind Sie gerade – und was sehen Sie, wenn Sie aus dem Fenster gucken?

Ich stehe in meiner Küche und blicke in einen grünen Hinterhof. Ich sehe eine Oase inmitten der Stadt, die mich jeden Tag erfreut und besonders in den letzten eineinhalb Jahren für Seelenfrieden sorgte.

Nach dem Abendessen nochmal in die Werkstatt

Beschreiben Sie uns doch mal einen typischen Tag aus Ihrem Leben.

Ich stehe um 6 Uhr auf, genieße die erste halbe Stunde vom Tag in Stille. Dann wecke ich die Kinder. Wir frühstücken gemeinsam mit meinem Mann. Dann bringe ich die Kinder auf den Weg in die Schule und gehe in die Werkstatt im Hof, wo ich alte Streichinstrumente restauriere. Der Nachmittag ist im Wesentlichen von der Begleitung der Kinder geprägt. Abends kochen wir und manchmal geht es nach dem Essen noch mal in die Werkstatt. Es gibt immer viel zu tun.

Sie wohnen in Brandenburg/Havel– was gefällt Ihnen dort, was nicht?

Brandenburg ist mit seiner historischen Bausubstanz und dem vielen Wasser eine wunderschöne Stadt. Die Größe ist für Familien mit Kindern perfekt. Auch kulturell hat die Stadt einiges zu bieten. Es gibt ein Jazz- und ein Kleinkunstfestival, ein Symphonieorchester und ein Höfefest in der Altstadt. Leider gibt es zu viele Autos in der Innenstadt, deren Besitzer sich oft rücksichtslos bewegen.

Mehr Dialog zwischen den Menschen

Was regt Sie zurzeit am meisten auf und warum?

Aufregen ist vielleicht nicht das passende Wort, aber es betrübt mich, dass es viele Vorurteile gibt und die Gesellschaft sich mehr und mehr spaltet.

MAZ Havelpost

Der Newsletter für aktuelle Themen in der Stadt Brandenburg und dem Umland – jeden Freitagmorgen neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Was müsste passieren, damit es besser wird?

Menschen aus ganz unterschiedlichen Lagern müssten sich öfter begegnen und wirklich kennenlernen wollen. Dazu braucht es Räume und Anlässe.

Tempolimit auf der Autobahn

Was hat Ihnen zuletzt Freude bereitet?

Die Unbeschwertheit meines kleinen Sohnes bei seiner Einschulung und die Fürsorge des großen zum gleichen Anlass.

Wären Sie bereit, sich politisch zu engagieren und wofür?

Für politisches Engagement fühle ich mich nicht genug befähigt. Ich versuche mich gesellschaftlich und sozial in meinem nahen Umfeld einzubringen. Ich helfe meinen Mitmenschen, wenn ich kann, sammle mit meinen Kindern Müll im Wald und unterstütze soziale und kulturelle Projekte.

Wenn Sie Bundeskanzler oder Bundeskanzlerin wären – was wäre Ihre erste Amtshandlung?

Ich würde den Schutz unseres Planeten in den Vordergrund stellen. Konkret würde ich Inlandsflüge verbieten und ein Tempolimit auf den Autobahnen einführen.

Und was bewegt Sie, liebe Leserinnen und Leser? Wenn Sie mitmachen wollen, schicken Sie uns eine Mail an wasbewegtsie@maz-online.de

Von MAZonline