Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Wie geht es Brandenburgs Wäldern nach den Bränden?
Brandenburg Wie geht es Brandenburgs Wäldern nach den Bränden?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:06 19.12.2018
Löscharbeiten in Treuenbrietzen: Hier sind Hunderte Hektar Wald verbrannt. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Wetterextreme haben in diesem Jahr Brandenburgs Wäldern zu schaffen gemacht. Wie stark, soll der Waldzustandsbericht des Landes zeigen, der am Mittwochvormittag in Potsdam vorgestellt wird. Stürme, eine langanhaltende Trockenheit und Brände haben ihre Spuren hinterlassen. Alles zusammen machte die Wälder obendrein anfällig gegen Schädlinge.

In Brandenburg stehen mehr als 1,1 Millionen Hektar Wald; 70 Prozent der Bäume sind Kiefern. Seit Jahren läuft der Umbau von reinen Kiefern- zu Mischwäldern. 2017 ging es dem Wald noch gut: Mehr als 90 Prozent der märkischen Waldflächen wiesen keine großen Schäden auf, der überwiegende Teil davon sei schadensfrei, sagte Umweltminister Jörg Vogelsänger (SPD) bei der Vorstellung des Berichts im Vorjahr. Seit den 90er-Jahren sei eine „enorme Verbesserung“ zu verzeichnen, betonte der Minister: „Der Brandenburger Wald ist in seiner Existenz nicht bedroht.“

Anzeige

Dieses Jahr dürften vor allem die Folgen des großen Waldbrands um Treuenbrietzen (Potsdam-Mittelmark) Probleme bereiten. Ende August brannten hier 400 Hektar Wald ab. Auf den betroffenen Flächen laufen jetzt die Arbeiten zur Wiederaufforstung auf Hochtouren. Aber auch die Hitze hat dramatische Folgen: Im Stadtforst von Brandenburg an der Havel etwa müssen Waldarbeiter ab Januar 5000 bis 7000 abgestorbene Bäume fällen.

In Berlin ist nur noch jeder vierte Baum gesund

In Berlin ist der Wald trotz leichter Schäden in einem weitgehend stabilen Zustand, wie es am Dienstag bei der Vorstellung des Berichts für die Hauptstadt hieß. Stabil heißt allerdings längst nicht gut: Demnach sind lediglich 27 Prozent der Bäume ganz gesund - eine Verschlechterung zum Vorjahr. Rund drei Viertel aller Bäume in Berlin zeigen Schäden. Und die Experten erwarten, dass sich die gesamten Auswirkungen des Hitzesommers voraussichtlich erst in den nächsten Jahren zeigen.

Die Waldzustandsberichte werden jährlich von den Ländern Brandenburg und Berlin herausgegeben. Sie enthalten die aktuellen Ergebnisse der Waldschadenserhebung sowie eine Diskussion der Ursachen wie z.B. Wirkungen von Luftschadstoffen und Klimawandel auf den Wald.

Von MAZonline/dpa

Anzeige