Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Lockerungen in Brandenburg: Beratungen starten heute
Brandenburg

Wann wird in Brandenburg gelockert? Beratungen starten am Donnerstag

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:15 04.03.2021
Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg.
Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg. Quelle: Soeren Stache/dpa
Anzeige
Potsdam/Berlin

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat nach dem Corona-Gipfel von Bund und Ländern die Möglichkeit von stufenweisen Lockerungen angekündigt. „In diesem Sinn sind in einem weiteren Schritt vorsichtige Öffnungen in Einzelhandel, bei Museen und Gedenkstätten, bei Sport und Outdoor-Aktivitäten vorstellbar“, teilte Woidke am späten Mittwochabend in Potsdam mit.

Das Kabinett werde am Donnerstag und Freitag darüber beraten. Bürger, Unternehmer, Gastronomen, Künstler brauchten eine Perspektive, sagte Woidke. „Aber es wäre falsch, jetzt alles komplett aufzumachen.“ Die Hygieneregeln müssten weiter eingehalten werden. Zunächst informiert Woidke den Landtag am Donnerstag (15 Uhr) über die Ergebnisse.

Einzelhandel, Gastronomie, Kontakte: Was geht wann?

Der Regierungschef verwies auf den Beschluss, dass sich ab 8. März zwei Haushalte mit bis zu fünf Menschen treffen könnten. Körpernahe Dienstleistungen wie Kosmetik- oder Tattoostudios sollen mit Maske oder negativem Corona-Test offen sein. Je nach Corona-Infektionslage sollen weitere Schritte möglich werden.

Der Newsletter direkt aus dem Newsroom

Die Top-Themen, die Brandenburg bewegen - und alle Infos zur Corona-Pandemie. Täglich von der Chefredaktion in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

In Regionen mit bis zu 100 neuen Infektionen pro 100 000 Einwohner in einer Woche soll das Einkaufen mit Termin erlaubt sein, Museen sollen öffnen, bei unter 50 fallen die Öffnungen großzügiger aus. Weitere Lockerungen sind davon abhängig, dass die vorherige Stufe zwei Wochen lang nicht zu einer Verschlechterung des Wertes geführt hat - dann sind zunächst die Gastronomie im Freien sowie Kinos und Theater dran. Die Tests sollen ausgeweitet werden.

Von RND/dpa