Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Regen, Gewitter und Sturmböen in Brandenburg: Wo bleibt der Sommer?
Brandenburg

Wetter in Brandenburg und Berlin ab dem 6. Juli 2020

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:18 06.07.2020
Dunkle Regenwolken ziehen über ein Getreidefeld mit Klatschmohnblüten im Landkreis Oder-Spree nahe Sieversdorf (Brandenburg).
Dunkle Regenwolken ziehen über ein Getreidefeld mit Klatschmohnblüten im Landkreis Oder-Spree nahe Sieversdorf (Brandenburg). Quelle: Patrick Pleul/dpa
Anzeige
Potsdam/Berlin

Die kommenden Tage halten für Berlin und Brandenburg Wolken, Regen und mäßig warme Temperaturen bereit.

Vor allem in der Prignitz und der Niederlausitz gibt es am Montag starke Bewölkung. Die Höchstwerte liegen bei voraussichtlich 22 Grad in Lindenberg und Cottbus. In Potsdam zeigt das Thermometer 21 Grad an. Gebietsweise sind nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) auch Wind- und Sturmböen möglich. Am Nachmittag und Abend können im Nordwesten Brandenburgs Gewitter mit Sturmböen auftreten.

Warten auf hochsommerliche Temperaturen

Der Dienstag soll laut DWD noch überwiegend trocken werden, jedoch können viele Wolken am Himmel aufziehen. In der Nacht zum Mittwoch bedeckt, auf das ganze Land übergreifender Regen.

Auch am Mittwoch bleibt eine starke Wolkendecke über Berlin und Brandenburg hängen, zeitweise kann es Regen geben. In den Abendstunden lockert es sich dann auf, neben einigen Schauern bleibt es vielerorts trocken. Die Maximalwerte ändern sich im Vergleich zum Vortag nicht. Für den Donnerstag erwarten die Meteorologen erneut viele Wolken, örtlich Regen, sowie Temperaturen zwischen 19 und 22 Grad.

Während die Temperaturen im Süden Deutschlands stetig steigen, sind hochsommerliche Temperaturen für den Osten des Landes laut DWD bisher nicht absehbar.

Von RND/dpa