Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Opposition moniert: Zu wenig Ostdeutsche im neuen rot-schwarz-grünen Kabinett
Brandenburg Opposition moniert: Zu wenig Ostdeutsche im neuen rot-schwarz-grünen Kabinett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 21.11.2019
Das neue Kenia-Kabinett mit Ministerpräsident Dietmar Woidke (M.) an der Spitze. V.l.n.r.: Guido Beermann (CDU, Infrastruktur), Manja Schüle (SPD, Wissenschaft), Axel Vogel (Grüne, Agrar/Umwelt), Ursula Nonnemacher (Grüne, Soziales), Jörg Steinbach (SPD, Wirtschaft), Britta Ernst (SPD, Bildung), Michael Stübgen (CDU, Inneres), Kathrin Schneider (SPD, Chefin der Staatskanzlei), Katrin Lange (SPD, Finanzen), Susanne Hoffmann (CDU, Justiz).
Das neue Kenia-Kabinett mit Ministerpräsident Dietmar Woidke (M.) an der Spitze. V.l.n.r.: Guido Beermann (CDU, Infrastruktur), Manja Schüle (SPD, Wissenschaft), Axel Vogel (Grüne, Agrar/Umwelt), Ursula Nonnemacher (Grüne, Soziales), Jörg Steinbach (SPD, Wirtschaft), Britta Ernst (SPD, Bildung), Michael Stübgen (CDU, Inneres), Kathrin Schneider (SPD, Chefin der Staatskanzlei), Katrin Lange (SPD, Finanzen), Susanne Hoffmann (CDU, Justiz). Quelle: Soeren Stache/dpa-Zentralbild
Potsdam

Nach der Präsentation der rot-schwarz-grünen Landesregierung in Brandenburg gibt es Kritik an der geringen Berücksichtigung von Menschen mit ostdeut...

Neue Führung im Landtag - SPD wählt Erik Stohn zum Fraktionschef
21.11.2019