Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Züge in der Werkstatt – Ausfälle beim RE6
Brandenburg Züge in der Werkstatt – Ausfälle beim RE6
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 05.02.2017
Der RE6 wird in den kommenden drei Wochen unregelmäßig fahren.
Der RE6 wird in den kommenden drei Wochen unregelmäßig fahren. Quelle: Christian Schmettow
Anzeige
Potsdam

Die Deutsche Bahn hat wegen zwei Rauchvorfällen vorsorglich Sonderprüfungen bei Regionalzügen veranlasst. Weil die Bahnen in die Werkstatt müssen, kommt es drei Wochen lang stellenweise zu Zugausfällen in Berlin und Brandenburg, wie das Unternehmen am Wochenende ankündigte. Betroffen ist die Linie RE 6, mit dem Wochenstart müssen sich Zugfahrgäste auf längere Fahrzeiten einstellen. Der RE 6 fährt zwischen Wittenberge und Berlin-Gesundbrunnen.

Die Züge müssen vorsorglich überprüft werden, weil den Angaben zufolge in zwei Fällen im Antriebsmodul im Bereich des Dieselmotors Rauch aufgetreten war. In einem Fall war Ende Januar ein Regionalzug der Linie RE 6 auf Höhe Falkensee (Havelland) deshalb angehalten und evakuiert worden. 87 Fahrgäste wurden in Sicherheit gebracht, verletzt wurde niemand.

Ab Montag (6. Februar) entfallen die Züge in den Abschnitten Wittenberge-Wittstock/Dosse im Nordwesten Brandenburgs sowie Hennigsdorf-Berlin-Spandau, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Stattdessen fahren Ersatzbusse. Fahrräder könnten hier allerdings nicht mitgenommen werden.

Zwischen Berlin-Spandau und Berlin-Gesundbrunnen fallen die Züge der Linie RE 6 dagegen ersatzlos aus, wie es weiter hieß. Die Fahrplanänderungen gelten demnach bis zum 26. Februar.

Von MAZonline