Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Zwei Brandenburger auf der Buchpreis-Shortlist
Brandenburg Zwei Brandenburger auf der Buchpreis-Shortlist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 10.09.2014
Die beiden brandenburgischen Autoren Angelika Klüssendorf und Lutz Seiler sind für den Deutschen Buchpreis nominiert. Quelle: dpa
Frankfurt am Main

Zwei Schriftsteller aus Brandenburg sind unter den sechs Finalisten für den Deutschen Buchpreis. Im Wettbewerb um den besten deutschsprachigen Roman des Jahres nominierte die Jury am Mittwoch in Frankfurt am Main Angelika Klüssendorf („April“) und Lutz Seiler („Kruso“).

Angelika Klüssendorf (55) lebt heute in Görsdorf bei Beeskow (Oder-Spree), Lutz Seiler in Wilhelmshorst (Potsdam-Mittelmark). Klüssendorf setzt mit "April" die sehr unsentimentale Geschichte eines Mädchens fort, das in Leipzig aufwächst und in den 1980er Jahren im Westen landet. Dafür steht Klüssendorf nach 2011 zum zweiten Mal im Finale des Wettbewerbs, der am 6. Oktober den besten deutschsprachigen Roman des Jahres auszeichnet. Auch "Kruso" von Lutz Seiler ist ein DDR-Roman. Erst vor wenigen Tagen erschienen, wird die auf der Ostseeinsel Hiddensee spielende Wendezeit-Parabel mit einem Abwäscher als Helden bereits in den Feuilletons gefeiert.

Auf der Liste steht außerdem der Roman „Pfaueninsel“ von Thomas Hettche, der sich auf die Berlin-Potsdamer Kulturlandschaft bezieht. Die anderen Nominierten sind Gertrud Leutenegger („Panischer Frühling“), Thomas Melle („3000 Euro“) und Heinrich Steinfest („Der Allesforscher“). Insgesamt sichtete die Jury 176 Titel von Verlagen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Deutsche Buchpreis gilt als die Literaturauszeichnung mit der größten Publikumsresonanz in Deutschland.

Der Gewinner wird am 6. Oktober bekannt gegeben und erhält 25.000 Euro.

Kultur "Oresteia" an der Deutschen Oper in Berlin - Das finale Glück der Demokratie

Die Deutsche Oper in Berlin inszeniert auf ihrem Parkdeck als Open-Air das selten aufgeführte Musiktheaterwerk „Oresteia“ des griechischen Komponisten Iannis Xenakis. Es ist keine Oper im herkömmlichen Sinne, sondern ein modernes Musiktheaterwerk, inspiriert von den Stilistiken der Antike und des traditionellen japanischen Theaters.

10.09.2014
Brandenburg "TLF 4000" mit Konstruktionsfehler - Neue Feuerwehrautos für die Katz

Sechs Feuerwehren im Land Brandenburg haben sich über nagelneue Tanklöschfahrzeuge gefreut - bis sie sie ausprobierten. Denn wegen eines Konstruktionsfehlers können die 250.000 Euro teuren Autos nicht eingesetzt werden. Ob der Fehler behoben werden kann und wer die Kosten übernimmt, ist noch offen.

10.09.2014
Brandenburg Projekte in Brandenburg im Schnitt 73 Prozent teurer als geplant - Kostenexplosion beim Straßenbau

Die in den vergangenen zehn Jahren gebauten Bundesstraßen und Autobahnen in Brandenburg waren im Schnitt 73 Prozent teurer als ursprünglich geplant. Die Mehrkosten der rund 40 Projekte im Märkischen summierten sich auf 505,3 Millionen Euro. Hier die zehn größten Fehleinschätzungen.

10.09.2014