Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Zwei Bundeswehrsoldaten bei Unfall auf der A2 getötet
Brandenburg

Zwei Bundeswehr-Soldaten sterben bei Unfall auf A2 bei Werder (Havel)

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 26.04.2021
Die A 2 Richtung Magdeburg blieb zunächst komplett gesperrt, wie die Polizei bei Twitter schrieb.
Die A 2 Richtung Magdeburg blieb zunächst komplett gesperrt, wie die Polizei bei Twitter schrieb. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Werder

Bei einem Unfall auf der Autobahn A2 in Brandenburg sind zwei Soldaten der Bundeswehr ums Leben gekommen. Die beiden Männer seien am Montag in einem Unimog mit einem Konvoi von insgesamt 27 Bundeswehrfahrzeugen zwischen dem Autobahndreieck Werder (Havel) und der Anschlussstelle Lehnin (Landkreis Potsdam-Mittelmark) unterwegs gewesen, berichtete Polizeisprecher Heiko Schmidt. Die angemeldete und gekennzeichnete Kolonne sei von einem Lastwagen überholt worden, der aus noch unbekannten Gründen nach rechts eingeschert sei und den Unimog von der Fahrbahn gedrückt habe.

Dabei sei der Unimog auf dem Seitenstreifen vor den Pfahl eines Verkehrsschilds geprallt, berichtete Schmidt. Die beiden Insassen im Alter von 20 und 33 Jahren, seien an der Unfallstelle gestorben. Der 34-jährige Fahrer des LKWs wurde leicht verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Zur Betreuung der Kameraden der verstorbenen Soldaten sowie der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei waren Notfallseelsorger an der Unfallstelle im Einsatz.

Die Autobahn in Fahrtrichtung Magdeburg wurde zur Unfallaufnahme gesperrt, die Sperrung dauert derzeit noch an.

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) sprach am Rande eines Flottenbesuchs bei der Marine in Wilhelmshaven von einem schlimmen Verkehrsunfall und einer sehr traurigen Nachricht. Sie wolle vor allem den Familien der getöteten Soldaten ihr herzliches Beileid aussprechen.

Von RND/dpa