Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Lokales 500 Deckel für ein Leben ohne Polio
Lokales 500 Deckel für ein Leben ohne Polio
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 12.01.2017
In jedem Sack stecken Tausende Plastikverschlüsse von Flaschen und Dosen. 500 Deckel wiegen etwa ein Kilogramm.
In jedem Sack stecken Tausende Plastikverschlüsse von Flaschen und Dosen. 500 Deckel wiegen etwa ein Kilogramm. Quelle: Heike Bergt
Anzeige
Oranienburg

Wenn in Oranienburg jemand leere Flaschen ohne Deckel im Supermarkt zurückgibt, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass die Schüler der sechs siebten Klassen der Torhorstschule ihre Finger im Spiel hatten. Oder deren Freunde und Familien. Denn seitdem zu Schuljahresbeginn Lehrerin Ursel Degner die Idee hatte, bei der Aktion „Deckel gegen Polio“ mitzumachen, ist vor den Schülern kein Plastik-Verschluss mehr sicher.

„Deckel gegen Polio“ ist eine Aktion, bei der es darum geht, Plastikdeckel zu sammeln. Ein wertvoller Rohstoff, zum Wegwerfen zu schade. Recyclingunternehmen kaufen die Deckel auf, um sie zu schreddern und daraus Neues entstehen zu lassen, wie Gartenmöbel oder Rohre. Und natürlich gibt es Geld dafür.

Das ist den Schülern an sich nicht wichtig. Viel wichtiger ist ihnen, dass mit dem Erlös für 500 Plastikdeckel eine Impfung gegen Polio für ein Kind finanziert werden kann. Die Krankheit ist in Deutschland besiegt. Das ist noch gar nicht so lange her. In ihrer Kindheit hatte Ursel Degner noch ein Kind kennengelernt, „dass sich wegen der Lähmungen auf den Händen fortbewegen musste“. Das bewege sie bis heute, so die 63-Jährige Pädagogin. Gerade in Ländern wie Afghanistan oder Pakistan grassieren die Viren bis heute. Die Lähmungen können zum Tod führen.

Eigentlich sollte die Sammelaktion bis zu den Herbstferien 2016 laufen, doch die Schüler hatten Feuer gefangen. „Nachdem wir gefragt hatten, können wir nun montags und donnerstags bei Getränke-Hoffmann am Turm und am Kaufland Deckel von den Flaschen abdrehen. Auch viele Nachbarn zu Hause sammeln für uns“, so Laura-Sophie Bringmann aus der 7c. „Auch uns kennen sie schon beim Kaufland, nachmittags sind wir dort oft drei bis vier Stunden, und sammeln Deckel“, so Kimberly Gutsche aus der 7e. Die Schüler der 7b haben die Kunden bei Rewe per Zettel über die Aktion informiert und so von Kunden Deckel gesammelt, berichtet Niklas Dreyer.

Bis zum Jahresende wurden 20 000 Deckel in der Schule eingetütet. In einer Sammelstelle in Tempelhof werden sie von einem Recyclingunternehmen angekauft. Allein in den ersten beiden Januar-Wochen verstopften schon wieder säckeweise Plastikverschlüsse die Klassen- und Lehrerzimmer. Bis Donnerstag waren nun Summa Summarum 71 000 Verschlüsse seit Aktionsstart zusammen gekommen. Und damit Geld für 142 Schluckimpfungen. Das Geld kommt dem Rotary-Projekt „End Polio Now“ zugute und damit den Kindern.

Das Kopfe-an-Kopf-Rennen der 7c und 7e geht in eine weitere Runde. Lehrer Philipp Holzhauer ist vor allem stolz, „dass die Schüler alles selbst organisieren“. Und Ines Krause-Jamshididana, Lehrerin der 7c, findet die Uneigennützigkeit, mit der die Schüler mitmachen, bemerkenswert. „Es sind nur wenige, die nicht mitmachen.“ Inzwischen will sich nun auch eine 11. Klasse anschließen.

Von Heike Bergt

12.01.2017
Lokales Oranienburg - Bach hautnah
10.01.2017
09.01.2017