Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Barnim Prozess um erwürgte Frau in Eberswalde: Angeklagter will aussagen
Lokales Barnim Prozess um erwürgte Frau in Eberswalde: Angeklagter will aussagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 03.05.2020
Eine Statue der römischen Göttin der Gerechtigkeit, Justitia, hält eine Waage in ihrer Hand. Quelle: David-Wolfgang Ebener/dpa
Anzeige
Frankfurt (Oder)

Im Prozess um den mutmaßlichen Mord an einer dreifachen Mutter in Eberswalde hat der Ehemann für Montag (4. Mai) eine Aussage zu den Tatvorwürfen angekündigt. Dann wird das Verfahren am Landgericht Frankfurt (Oder) fortgesetzt. Dem 38 Jahre alten Mann wird Mord aus niederen Beweggründen und Heimtücke vorgeworfen. Er soll sein 30 Jahre altes Opfer am 2. August vergangenen Jahres aus Eifersucht mit bloßen Händen erwürgt haben.

Bei Verurteilung droht lebenslange Freiheitsstrafe

Der Anklage zufolge hatte der Mann seine Ehefrau am Tattag zur Rede stellen wollen, weil er befürchtete, sie könne sich mit einem anderen Mann treffen. Die Frau lebte zu diesem Zeitpunkt bereits von ihrem Mann getrennt. Als die Frau ihm sagte, dass ihn das nichts mehr angehe, soll er sein überraschtes Opfer auf dem Sofa zu Tode gewürgt haben. Im Fall einer Verurteilung droht dem Angeklagten eine lebenslange Freiheitsstrafe.

Anzeige

Lesen Sie auch:

Von dpa/RND

Anzeige