Menü
Anmelden
Lokales Willkommen in der Kyritzer Nachbarschaft!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Willkommen in der Kyritzer Nachbarschaft!

Wenn das Leben tatsächlich mit 66 Jahren anfängt, wie es Udo Jürgens einst sang, dann hat Christfried Vogel noch einiges vor sich. Kommenden Monat ist es soweit. Aufgewachsen in Lögow, kam er 1972 der Liebe wegen nach Bückwitz. Und blieb. Der gelernte Zerspaner und Betonbauer fühlt sich hier mit seiner Frau auch als Rentner  wohl. Er mag die Menschen. Sie haben ihn im Mai mit 92 Prozent der abgegebenen Stimmen zum Ortsvorsteher gewählt. Der Posten liegt ihm, hat er doch schon  seine Vorgänger Herbert Dickfeld und Dieter Helm unterstützt. „Wir haben einen tollen Bürgerverein, der mir hilft“, sagt Vogel. Gerade erst haben die Bückwitzer ein schönes Dorffest am See gefeiert. Der macht dem passionierten Angler ein bisschen Kummer. Gegenüber dem Vorjahr ist sein Wasserstand um 70 Zentimeter gesungen. Christfried Vogel wünscht sich Regen.

Quelle: Wolfgang Hörmann

Wenn das Leben tatsächlich mit 66 Jahren anfängt, wie es Udo Jürgens einst sang, dann hat Christfried Vogel noch einiges vor sich. Kommenden Monat ist es soweit. Aufgewachsen in Lögow, kam er 1972 der Liebe wegen nach Bückwitz. Und blieb. Der gelernte Zerspaner und Betonbauer fühlt sich hier mit seiner Frau auch als Rentner  wohl. Er mag die Menschen. Sie haben ihn im Mai mit 92 Prozent der abgegebenen Stimmen zum Ortsvorsteher gewählt. Der Posten liegt ihm, hat er doch schon  seine Vorgänger Herbert Dickfeld und Dieter Helm unterstützt. „Wir haben einen tollen Bürgerverein, der mir hilft“, sagt Vogel. Gerade erst haben die Bückwitzer ein schönes Dorffest am See gefeiert. Der macht dem passionierten Angler ein bisschen Kummer. Gegenüber dem Vorjahr ist sein Wasserstand um 70 Zentimeter gesungen. Christfried Vogel wünscht sich Regen.

Quelle: Wolfgang Hörmann

Wenn das Leben tatsächlich mit 66 Jahren anfängt, wie es Udo Jürgens einst sang, dann hat Christfried Vogel noch einiges vor sich. Kommenden Monat ist es soweit. Aufgewachsen in Lögow, kam er 1972 der Liebe wegen nach Bückwitz. Und blieb. Der gelernte Zerspaner und Betonbauer fühlt sich hier mit seiner Frau auch als Rentner  wohl. Er mag die Menschen. Sie haben ihn im Mai mit 92 Prozent der abgegebenen Stimmen zum Ortsvorsteher gewählt. Der Posten liegt ihm, hat er doch schon  seine Vorgänger Herbert Dickfeld und Dieter Helm unterstützt. „Wir haben einen tollen Bürgerverein, der mir hilft“, sagt Vogel. Gerade erst haben die Bückwitzer ein schönes Dorffest am See gefeiert. Der macht dem passionierten Angler ein bisschen Kummer. Gegenüber dem Vorjahr ist sein Wasserstand um 70 Zentimeter gesungen. Christfried Vogel wünscht sich Regen.

Quelle: Wolfgang Hörmann