Menü
Anmelden
Lokales Willkommen in der Kyritzer Nachbarschaft!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:16 25.09.2019

Willkommen in der Kyritzer Nachbarschaft!

10-12 345 Bilder

Diese Frau weiß, wohin ihre Mitbürger verreisen. Sie hilft ihnen sogar, ans Ziel zu kommen. Annika Reichel arbeitet im Kundencenter der Hanseatischen Eisenbahn GmbH. Im Kyritzer Bahnhofsgebäude ist sie die Auskunftei. Egal, ob es per Zug nach Perleberg oder nach Prag gehen soll - die gelernte Bürokauffrau erweist sich als bewährte Wegweiserin. Sie kennt die Abfahrts- und Anschlusszeiten, berät am Telefon und - was noch viel besser ankommt - von Angesicht zu Angesicht. Stammkunden schätzen längst das angenehme Gespräch beim Kauf der Fahrscheine für den Ausflug auf der Schiene. Seit zwei Jahren kümmert sich die 29-Jährige um den Service in Sachen Bahn. Den Umgang mit Menschen mag sie gern und dass ihr Arbeitsplatz quasi vor der Haustür liegt. Annika Reichel ist in Kyritz aufgewachsen und ihrer Heimatstadt treu geblieben.

Quelle: Wolfgang Hörmann

Seit fast 40 Jahren lebt Ute Schnepf schon in Kyritz - genauer: seit 1980. „Mein Mann war ja aus Kyritz“, erklärt die 59-Jährige, die ursprünglich aus Brunn stammt. Zwei Kinder und drei Enkel gehören zur Familie. Den Beruf der Näherin und später Hauswirtschafterin hatte Ute Schnepf vor Jahren aus gesundheitlichen Gründen aufgeben müssen. Derzeit arbeitet sie in einer Beschäftigungsmaßnahme bei „Nestor“ in Kyritz. Dort entstehen hyperrealistische Modelle markanter Bauwerke der Region - äußerst akribisch und mit einer schier unglaublichen Mange an Handarbeit. „Nach und nach fühlt man sich hinein“, sagt Ute Schnepf. In ihrer Freizeit meidet sie das Basteln aber. Stattdessen steht aktuell die Gartenarbeit ganz hoch im Kurs.

Quelle: Alexander Beckmann

Wenn er sein Leben beschreiben soll, dann fällt Lothar Siegmann mit als erstes das Wort "Beständigkeit" ein. "Ich habe einen ganz langweiligen Lebenslauf", behauptet der 69-Jährige. Na, gut: Zur Welt gekommen sei er im Kyritzer Krankenhaus, doch von da an sei stets der Kyritzer Ortsteil Klosterhof sein Zuhause gewesen. "Ich habe mein ganzes Leben hier verbracht." Sein Landwirtschaftsstudium absolvierte Siegmann zwar in Oranienburg, doch schon fürs Praktikum verschlug es ihn in die Kyritzer Stärkefabrik - wo er bis zum Ruhestand blieb. Seit 45 Jahren ist er verheiratet. Zwei Töchter wurden in der Familie groß. Der Musik als Hobby blieb Lothar Siegmann seit der Jugend treu. Ehrenamtlich engagiert er sich für die Landsenioren und in der Klosterhofer Nachbarschaft. Für ihn steht fest: "Ich bin eigentlich immer zufrieden gewesen."

Quelle: Alexander Beckmann
10-12 345 Bilder