Menü
Anmelden
Lokales Willkommen in der Neuruppiner Nachbarschaft!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 30.05.2018

Willkommen in der Neuruppiner Nachbarschaft!

1-3 25 Bilder

Ihren Kindheitstraum konnte sich die  heute 39 jährige Mandy Henkel aus dem Neuruppiner Ortsteil Molchow erfüllen. Auf Ihrer kleinen Cattle Hill Ranch leben inzwischen einige  Lamas, Pferde, Ziegen ein Hund und weitere Tiere. Vor acht Jahren kam die aus dem Nachbarort Krangen stammende junge Frau nach Molchow, wo alles mit einer alten Scheune begann. Erst kamen einige Tiere und dann führte die Liebe zu den selbigen sie mit Ihrem jetzigen Mann Alfred zusammen. Später gesellte sich noch Töchterchen Lilly hinzu und machte das Trio perfekt. Mandy Henkel war schon sehr früh mit dem Landleben und der Natur verbunden und für sie steht eins fest, verlassen wird sie ihre Heimat unter keinen Umständen.Beruflich ist Mandy bei der Firma Atotech als produktionsplanerin beschäftigt.

Quelle: Peter Lenz

Auf ein langes Leben kann das Zühlener Urgestein Horst Sliephake zurückblicken. Mit seinen 83 Jahren gehört er sicher zu den ältesten Bewohnern des Rheinsberger Ortsteils. Früher, erzählt Sliephake aus seinem Leben, hatten wir eine kleine Landwirtschaft von 24 ha , wurden aber wie alle dann verstaatlicht und in die landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften eingegliedert .Nach der Wende dann, als Rentner, wurde die Landwirtschaft bei Sliephakes aber nicht an den Nagel gehangen, sondern mit ein paar Schweinen und anderen Kleintieren ist man noch immer mitten im Geschehen. Horst Sliephake liebt seine Heimat, wohnt man doch fast direkt am See in Richtung Linow und hier will man auch bleiben.

Quelle: Peter Lenz

Ines Bennewitz (56) kocht gern. Da lag es für die Fehrbellinerin, die ihr Berufsleben einmal als Näherin in Wittstock und Neuruppin begann nahe, sich nach der Arbeitslosigkeit mit einem Imbiss selbstständig zu machen. 2011 öffnete sie ihr Geschäft in Dabergotz, seit zwei Jahren betreibt sie ihren Imbiss in Wustrau. Dreimal in der Woche gibt es ein wechselndes Tagesangebot, dazu Schnitzel, Kartoffelsalat, Bauernfrühstück und mehr - natürlich allles selbst gemacht. Daneben hat sie Backwaren und Getränke im Angebot. Den Schritt in die Selbständigkeit hat Ines Bennewitz nie bereut, trifft sie doch täglich auf viele nette Leute.

Quelle: Peter Geisler
1-3 25 Bilder