Menü
Anmelden
Lokales Willkommen in der Neuruppiner Nachbarschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:31 12.11.2019

Willkommen in der Neuruppiner Nachbarschaft

1-3 398 Bilder

An ihren Geburtsort Ueckermünde in Mecklenburg-Vorpommern kann sich Kerstin Schilling eigentlich gar nicht mehr erinnern. Als ihre Eltern von dort aus nach Neuruppin zogen, war sie gerade einmal vier Jahre alt. So bezeichnet sie auch eher die Fontanestadt als ihre Heimat. Hier ging sie zur Schule und hier machte sie auch ihre Ausbildung als Facharbeiter für Anlagentechnik beim damaligen EPW. Anschließend arbeitete sie bis zur Wende in einer Kindertagesstätte als pädagogische Hilfskraft. Es folgten Jahre bei der Staatsbank und späteren Deutschen Bank als Kassiererin, bis sie von 1998 bis 1999 noch einmal eine Ausbildung zum Glas- und Gebäudereiniger absolvierte. Nach mehreren weiteren Stationen arbeitet die heute 50-Jährige im Mehrgenerationenhaus im Küchenbereich. Kerstin Schilling ist verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn. Ihre Hobbys sind das Treffen mit Freunden, Tanzen, Kino und natürlich ihre Familie.

Quelle: Peter Lenz

Eine schöne Überraschung erlebte Isolde Lange (66) aus Rägelin am Dienstag in Neuruppin. Denn der Verein "Kleine Kirche Darsikow" wurde von Landrat Ralf Reinhardt (SPD) ausgezeichnet. Lange erhielt für den Verein die Auszeichungsurkunde. "Ich war bei der Gründung vor zehn Jahren das siebente Mitglied, so dass sich der Verein gründen konnte", sagt Lange, die gelernte Köchin ist. Der Verein, der inzwischen 30 Mitglieder hat, kümmert sich um den Erhalt des Darsikower Kirchleins, Isolde Lange hilft, Spenden zu sammeln. Die nächste Gelegenheit gibt es am zweiten Weihnachtsfeiertag beim schon traditionellen Weihnachtsgottesdienst. "Im vergangenen Jahr kamen da 60 Leute", so Lange. av

Quelle: Andreas Vogel

Jeden Tag eine Stufe auf der Treppe des Lebens erklimmen: Für Martin Keske ist das nicht nur irgendein Spruch sondern eine Lebensphilosophie. Geboren wurde er in Neuruppin, wo er zunächst die Luxemburg-Schule und später das Wegener-Gymnasium erfolgreich besuchte. Nach einer Lehre als Koch im damaligen Restaurant Kapstadt ging es erst einmal zur Bundeswehr-Marine. Nach der Rückkehr folgten einige Jahre als Koch und Küchenchef in verschiedensten Häusern, bis Martin Keske 2013 den Entschluss fasste sich selbstständig zu machen. Im gleichen Jahr noch gründete er seine Leihkoch- und Cateringfirma. Martin Keske ist seit 2010 verheiratet und hat eine 8-jährige Tochter. Als Hobbys nennt der Kränzliner seine drei Hunde und natürlich die Familie.

Quelle: Peter Lenz
1-3 398 Bilder