Menü
Anmelden
Lokales Willkommen in der Neuruppiner Nachbarschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Willkommen in der Neuruppiner Nachbarschaft

Als Kind wäre Juliane Felsch-Grunow am liebsten in die Katzenforschung gegangen. Die eigenwilligen schnurrenden Fellknäuel haben es ihr angetan. Katzen liebt sie fast so sehr wie die Musik. Dann hat sie sich aber doch für die Kunst entschieden. Als Klavierspielerin war sie schon als Jugendliche in Neuruppin bekannt. Nach dem Abitur hat sie Musikwissenschaften in Berlin studiert und danach Kirchenmusik an der Universität der Künste, hat als Journalistin gearbeitet und nebenbei einen kleinen Musikverlag geleitet. Heute ist die 34-Jährige Kirchenmusikerin in Rheinsberg, leitet das Ausbildungszentrum für ehrenamtliche Organisten an der Musikakademie und unterrichtet nebenbei an der Kreismusikschule Klavierspiel. Zum Katzenstreicheln bleibt trotzdem noch Zeit.

Quelle: Reyk Grunow

Als Kind wäre Juliane Felsch-Grunow am liebsten in die Katzenforschung gegangen. Die eigenwilligen schnurrenden Fellknäuel haben es ihr angetan. Katzen liebt sie fast so sehr wie die Musik. Dann hat sie sich aber doch für die Kunst entschieden. Als Klavierspielerin war sie schon als Jugendliche in Neuruppin bekannt. Nach dem Abitur hat sie Musikwissenschaften in Berlin studiert und danach Kirchenmusik an der Universität der Künste, hat als Journalistin gearbeitet und nebenbei einen kleinen Musikverlag geleitet. Heute ist die 34-Jährige Kirchenmusikerin in Rheinsberg, leitet das Ausbildungszentrum für ehrenamtliche Organisten an der Musikakademie und unterrichtet nebenbei an der Kreismusikschule Klavierspiel. Zum Katzenstreicheln bleibt trotzdem noch Zeit.

Quelle: Reyk Grunow

Als Kind wäre Juliane Felsch-Grunow am liebsten in die Katzenforschung gegangen. Die eigenwilligen schnurrenden Fellknäuel haben es ihr angetan. Katzen liebt sie fast so sehr wie die Musik. Dann hat sie sich aber doch für die Kunst entschieden. Als Klavierspielerin war sie schon als Jugendliche in Neuruppin bekannt. Nach dem Abitur hat sie Musikwissenschaften in Berlin studiert und danach Kirchenmusik an der Universität der Künste, hat als Journalistin gearbeitet und nebenbei einen kleinen Musikverlag geleitet. Heute ist die 34-Jährige Kirchenmusikerin in Rheinsberg, leitet das Ausbildungszentrum für ehrenamtliche Organisten an der Musikakademie und unterrichtet nebenbei an der Kreismusikschule Klavierspiel. Zum Katzenstreicheln bleibt trotzdem noch Zeit.

Quelle: Reyk Grunow