Menü
Anmelden
Lokales Hallo Nachbar in Brandenburg an der Havel und Umgebung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 05.11.2019

Hallo Nachbar in Brandenburg an der Havel und Umgebung

7-9 110 Bilder

Andrea Nusbaum bezeichnet sich selbst gern als „Nerd“: Den größten Teil des Tages verbringt die 52-Jährige am Computer. Mal baut sie eine Webseite, mal sorgt sie als Moderatorin eines Internetforums dafür, dass die Diskussionen nicht außer Kontrolle geraten. Den richtigen Umgang mit PC, Handy und Tablet will sie nun auch anderen beibringen: in einer mobilen Technik-Schule. „Das Angebot richtet sich hauptsächlich an Ältere, die bisher wenig mit dem Internet zu tun hatten“, erläutert sie. Viele Menschen wüssten zum Beispiel nicht, wie sie eine E-Mail schreiben oder Fotos mit dem Handy verschicken können. „Diese Wege üben wir gemeinsam.“ Um mit ihrer Schule auf Hausbesuch gehen zu können, müsse sie jetzt nur noch den Führerschein schaffen.

Quelle: Hannah Rüdiger

Kanu-Rennsport ist die Leidenschaft von Elias Kurth. Auf dem Wasser fühlt er sich wohl, hat einen Ausgleich zur Schule und kann abschalten. Der 18-Jährige hat in diesem Jahr seine sportlichen Ziele erreicht und gewann bei der Junioren-Weltmeisterschaft im rumänischen Pitesti Gold im Kajak-Zweier auf einer Distanz über 1000 Meter. Wenige Wochen später zierte sein Gesicht an der Regattastrecke die Plakate zu den Deutschen Meisterschaften im Kanu-Rennsport. „Das war zwar etwas ungewohnt, aber auch cool“, sagt Kurth der MAZ. Der gebürtige Kirchmöseraner fühlt sich wohl in der Region und hofft, dass „Menschen im Alltag respektvoll miteinander umgehen.“

Quelle: privat

Zeitgeschichtliche Entwicklungen erforscht Annika Hempel mit Begeisterung. Die 23-Jährige studiert Geschichte an der Universität Potsdam, meisterte vor ein paar Tagen ihre Bachelorarbeit und macht im Masterstudiengang weiter. „Mir ist es wichtig, dass wir aus Fehlern der Vergangenheit lernen und daraus unsere Schlüsse ziehen“, sagt die Brandenburgerin. Sie wünscht sich im Alltag „weniger Vorurteile und mehr Toleranz“. Annika Hempel hofft, „dass die Politiker mehr Gemeinsamkeiten der Bevölkerung betonen, als Unterschiede.“ Abseits ihres Studiums spielt die 23-Jährige Rugby bei der SG Stahl Brandenburg. Am Wochenende reist sie erstmals nach Japan.

Quelle: André Großmann
7-9 110 Bilder