Menü
Anmelden
Lokales Willkommen in der Prignitzer Nachbarschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:35 10.02.2020

Willkommen in der Prignitzer Nachbarschaft

1-3 42 Bilder

Marcel Köhn ist mit Leib und Seele Prignitzer. Der 41-Jährige, der aus Lindenberg stammt, hat zwischenzeitlich sieben Jahre in Berlin gelebt, doch ist er dann gerne wieder zurückgekommen, denn „Prignitz ist Prignitz“, wie er sagt. Nun arbeitet er in Pritzwalk, hat eine Familie mit zwei Kindern, ist leidenschaftlicher Jäger und Vorstandsmitglied der Jägerschaft Lindenberg. Bei deren jüngster Jahresversammlung wurde er mit einer Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet. Dabei gab es in seiner Familie vorher keinen Jäger, doch schon als Kind faszinierte ihn die Jagd. „Ich war von Anfang an bei der Treibjagd dabei“, erzählt er, „die Jagd ist ein tolles Hobby.“ Zumindest die Liebe zur freien Natur hat er auch schon seinem fünfjährigen Sohn mitgegeben. atz

Quelle: Bernd Atzenroth

Die Pioniere der Elb-Havel-Kaserne aus Havelberg sind in der Prignitz keine Unbekannten. In manch brenzliger Hochwassersituation an der Elbe haben sie schon mit angepackt. Einer von ihnen ist Falko Dierke. Berufssoldat seit dem Jahr 1998. Seinen Wohnort hat der 42-Jährige in Berge. Dorthin hat ihn Ehefrau Madeleine gelockt, denn eigentlich ist Dierke Mecklenburger. Geboren in Waren an der Müritz, aufgewachsen in Ludwiglust. Mittlerweile ist der gelernte Heizungsbauer aber längst in der Prignitz zuhause. Seit 2009 verstärkt er die Feuerwehr seiner Wahlheimat und seit 2017 kümmert sich Dierke auch noch um den Nachwuchs – als Jugendwart für die mittlerweile 17 Mädchen und Jungen.

Quelle: Stephanie Fedders

So ernst die Situation bei der Arbeit manchmal ist, so lustig darf es bei einer der vielen Freizeitaktivitäten von Petra Maaß zugehen. Die gebürtige Perlebergerin ist aktives Mitglied in der Karnevalsgesellschaft Berge und wenn sie auftritt, dann zeigt sie ihr wahres Talent: Sie singt live, denn Musik hat schon immer zu ihrem Leben gehört. 1988 ist sie aus der Rolandstadt nach Berge gezogen. Nicht zuletzt der Tiere wegen, denn Pferde sind auch ihre Leidenschaft. In ihrer Wahlheimat unterstützt sie zudem die Arbeit des Dorf- und Kulturvereins. Beruflich ist Petra Maaß beim CJD in Perleberg in der Kinder- und Jugendhilfe engagiert. Ein Bereich, den sie mit ihrer Erfahrung auch im Jugendhilfeausschuss des Landkreises vertritt.

Quelle: Stephanie Fedders
1-3 42 Bilder