Menü
Anmelden
Lokales Willkommen in der Ruppiner Nachbarschaft!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
06:54 18.03.2020

Willkommen in der Ruppiner Nachbarschaft!

70-72 82 Bilder

Der Wald ist ihr Element: Birgit Salzwedel ist Försterin mit Leib und Seele. Geboren in Gransee, aufgewachsen in Hoppenrade und im nahegelegenen Löwenberg zur Schule gegangen, ließ sie sich an der Fachschule für Forstwirtschaft in Klueß zur Forstwirtin ausbilden, bevor es danach noch zu einem Studium zum Diplom-Forst-Ingenieur nach Rabensteinfeld ging. Sie sei, erzählt sie, schon immer mit der Natur und insbesondere dem heimischen Wald verbunden. So ist es auch nicht verwunderlich, das Salzwedel ihrem Beruf treu geblieben ist. Die 60-Jährige ist seit 1981und bis heute als Revierförsterin für den Bereich Neuruppin im Landesforstbetrieb Alt Ruppin tätig. Darüber hinaus engagiert sie als ehrenamtliche Bürgermeisterin ihrer Gemeinde Rüthnick.  Ihre freie Zeit widmet Birgit Salzwedel ihrem Mann, den zwei Kindern und vier Enkeln.

Quelle: Peter Lenz

Sie ist schon viel herumgekommen in Deutschland und vielleicht ist dies auch ein Grund für die gute Beobachtungsgabe von Renate Piaskowski, welche sich am Ende in ihren Bildern widerspiegelt. Geboren im damaligen Westberlin wuchs sie allerdings in Bonn auf. An ihre Ausbildung zur technischen Zeichnerin hängte sie ein Studium für Konstruktion und Maschinenbau an. Später arbeitete Renate Piaskowski viele Jahre als Konstrukteurin in Berlin, Wuppertal und Solingen. 2008 entschloss sich die Mutter von drei Kindern, wieder in den Berliner Raum zu ziehen. Wie sie sagte, fand insbesondere auch ihr Mann die Mundart hier besonders angenehm und so fand man schließlich in Rüthnick ein Haus, die ehemalige Schlachterei, welches man sanierte und zum Wohnhaus umbaute. Ihre Hobbys sind die Aquarellmalerei, das Nähen von Tierhalsbändern und anderem sowie ihre beiden Hunde.

Quelle: Peter Lenz

Das Hobby zum Beruf machen - für viele Menschen bleibt das oft nur ein Traum. Nicht so bei Vivian Böllersen. Schon früh fühlte sie sich der Natur verbunden, und so war es auch kein Zufall, dass sie Landwirtschaft an der Hochschule in Eberswalde studierte. Mit dem Abschluss im Öko- und Agrarmanagement in der Tasche, arbeitete die gebürtige Berlinerin einige Jahre in verschiedenen Gartenbau- und Gemüseanbaubetrieben, bevor sie sich vor vier Jahren mit dem Anbau von Walnüssen selbstständig machte. Vor zwei Jahren zog sie nach Herzberg aufs Land. Dort ist Vivian Böllersen noch immer damit beschäftigt, ihre Walnussmeisterei aufzubauen. Die 32-Jährige ist verheiratet und hat eine dreijährige Tochter. Ihre Hobbys sind Tanzen, Ballett und Motorradfahren. Im März 2020 erwartet die Familie ihr zweites Kind.

Quelle: Peter Lenz
70-72 82 Bilder