Menü
Anmelden
Lokales Willkommen in der Ruppiner Nachbarschaft!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:54 18.03.2020

Willkommen in der Ruppiner Nachbarschaft!

10-12 82 Bilder

Für Anke Wille ist der Neuruppiner Ortsteil Karwe, ein Ort, in dem man sich wohlfühlt und zusammenhält. Sie selbst kannte das Dorfleben bereits bevor sie dorthinkam, aber so sagt sie, „hier hilft man sich, wenn es nötig ist, und das Beste ist einfach auch der Zusammenhalt hier im Ort.“ Geboren wurde Anke Wille in der Lutherstadt Wittenberg wo sie im ländlichen Umfeld aufwuchs. Nach der Schule lernte sie den Beruf einer Arzthelferin, bildete sich aber auch sonst weiter, indem sie in den Jahren 2004 bis 2007 ihr Abitur nachholte. In den Jahren 2008 bis 2012 ging es erst einmal hinaus in die Großstadt nach Berlin, bevor sie durch die Liebe am Ende doch wieder auf dem Lande, in Karwe landete. Seit acht Jahren lebt die heute 38 Jahre alte Anke Wille dort und hilft beruflich in der Firma ihres Mannes, in der Buchhaltung mit. Das Paar hat eine fünf Jahre alte Tochter. pl

Quelle: Peter Lenz

Von sich selbst sagt Gisela Petruschke: „Ich bin in Karwe geboren und auch alt geworden“. Doch nicht nur mit dem Ort selbst ist Gisela Petruschke eng verbunden, sondern vor allem auch mit der ehemaligen Kita, dem heutigen Haus der Begegnung verbindet sie unendlich viele Erinnerungen. Durch ihre Mitgliedschaft beim Demokratischem Frauenbund, der dieses Haus inzwischen betreibt, war und ist sie immer vor Ort, wenn es darum geht, mit anzupacken bei Veranstaltungen und beim Basteln mit den Kindern und ihren eigenen Enkelkindern. Beruflich hat Gisela Petruschke zunächst in Neuruppin als Laborantin begonnen und insgesamt 35 Jahre bei der Wasserwirtschaft und später beim Landesumweltamt in Neuruppin gearbeitet. Seit 2010 ist sie im Ruhestand und lebt noch immer in ihrem Haus in Karwe. Gisela Petruschke hat zwei Kinder und zwei Enkelkinder.

Quelle: Peter Lenz

Jörg Schlösser, Jahrgang 1961, wohnhaft in Sewekow, in Wittstock zur Schule gegangen, lernte dort den Beruf des Polsterers und übte diesen dann von 1980 bis 1995 in Berlin aus. 1995 wurde er umgeschult zum Gas-und Wasserinstallateur und war in diesem Beruf bis 2006 als Abteilungsleiter in einem mittelständischen Unternehmen tätig. Danach arbeitete er von 2006 bis 2014 bei dem Topf-und Pfannenhersteller Fissler. Als er 2014 von einem Vertreter erfuhr, dass das traditionsreiche Haushaltswarengeschäft Insel in Neuruppin einen Nachfolger sucht, mietete seine Frau Ramona  2014 den Laden. Er ist nun bei ihr angestellt. Das Paar hat zwei Kinder Jörg Schlössers Hobby sind die Enkelkinder im Alter von 10, 13, 14 Jahren sowie der eigene Garten: „Da kann man schön entspannen und Kraft für die nächste Arbeitswoche sammeln“, sagt er.

Quelle: Henry Mundt
10-12 82 Bilder