Menü
Anmelden
Lokales Willkommen in der Ruppiner Nachbarschaft!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:54 18.03.2020

Willkommen in der Ruppiner Nachbarschaft!

16-18 82 Bilder

n ganzes Leben im Dienst ihrer Mitmenschen, das zeichnet unter anderem die heute 83 Jahre alte Rotraud Henke aus. Aufgewachsen in Protzen, lernte sie nach der Schule den Beruf einer Krankenschwester in der damaligen Berufsfachschule in Luckenwalde, bevor sie im Kreiskrankenhaus Neuruppin ihre Tätigkeit begann. Ab 1960 dann wechselte Rotraud Henke in die Hals-Nasen-Ohren-Praxis der Poliklinik, wo sie abermals 16 Jahre lang tätig war. Alles in allem blickt sie auf 36 Jahre im Gesundheitswesen zurück. Während dieser Zeit lebte Rotraud Henke in Neuruppin, doch mit Beginn ihrer Zeit als Rentnerin zog es sie wieder zurück in ihr Elternhaus nach Protzen. Wie sie heute sagt, wurde sie so aufgenommen, als ob sie nie fortgewesen wäre. 2002 gründete sie den Nachbarschaftsverein Protzen, in dem sie heute noch aktives Mitglied ist. Rotraud Henke ist geschieden und hat fünf Kinder.

Quelle: Peter Lenz

Manchmal hätte Kristina Hannaleck gern etwas mehr Zeit. Ihre Entscheidung, einen eigenen Laden zu eröffnen, bereut sie dennoch keine einzige Sekunde. Die Neuruppinern, die ursprünglich aus Berlin kommt, hatte passend zum Fontanejahr im März 2019 ihrer Online-Welt, www.neuruppin.net, ein Gesicht gegeben und eröffnete den Laden „Herr Fontane“. Auf 89 Quadratmetern sind in ihrem Geschäft regionale und saisonale Produkte zu finden – alles aus dem Umkreis von 70 Kilometern. Trotz Onlineportal und eigenem Laden ist sie immer noch in ihrem eigentlichen Beruf als Coach und Beraterin für Medien tätig. Zu finden ist ihr Regionalladen in der Karl-Marx Straße 36. Auf ihrer Internetseite ist der Laden sogar virtuell und in 3D zu besichtigen.

Quelle: Henry Mundt

Liana Schraps lebt seit 20 Jahren in Deutschland, fünf davon in Neuruppin. Ursprünglich kommt sie aus der Ukraine. In ihrer neuen Heimat fand sie nicht nur ihren Mann, mit dem sie glücklich verheiratet ist, sondern erfüllte sich auch einen Traum. Sie entwirft und schneidert Brautkleider. Mittlerweile ist daraus eine eigene Marke entstanden, die „Liana“ heißt. „Ich höre auf meine Kunden und kann ihnen alles anfertigen“, sagt sie. Ihre Kleider sind Einzelstücke. In ihrem Geschäft in der Karl-Marx Straße 39 gibt es zudem noch passende Abendkleider, Hochzeitsanzüge und Ringe. „Ich bin glücklich in Neuruppin und liebe meine Arbeit“, sagt sie.

Quelle: Henry Mundt
16-18 82 Bilder