Menü
Anmelden
Lokales Filmgeschichte aus dem Kiez
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Filmgeschichte aus dem Kiez

In den Anfangsjahren der Studios war der Tonfilm noch nicht erfunden. Stattdessen wurden Stummfilme gedreht, darunter „Nosferatu“ (1922) von Friedrich W. Murnau mit – ja, wirklich –Max Schreck in der Hauptrolle. Der Film gilt als einer der ersten Horrorstreifen überhaupt und als einer der wichtigsten Filme der Weimarer Republik. Weil das Werk eine nicht autorisierte Verfilmung des Gruselklassikers „Dracula“ ist, sollte er 1925 vernichtet werden, doch mehrere Versionen überlebten und sind bis heute verfügbar. Gruselig auch: Regisseur Murnau liegt in Stahnsdorf begraben. Sein Grab wurde mehrmals geschändet, 2015 stahlen Diebe den Kopf der Leiche. Er ist bis heute verschwunden.

Quelle: Archiv

In den Anfangsjahren der Studios war der Tonfilm noch nicht erfunden. Stattdessen wurden Stummfilme gedreht, darunter „Nosferatu“ (1922) von Friedrich W. Murnau mit – ja, wirklich –Max Schreck in der Hauptrolle. Der Film gilt als einer der ersten Horrorstreifen überhaupt und als einer der wichtigsten Filme der Weimarer Republik. Weil das Werk eine nicht autorisierte Verfilmung des Gruselklassikers „Dracula“ ist, sollte er 1925 vernichtet werden, doch mehrere Versionen überlebten und sind bis heute verfügbar. Gruselig auch: Regisseur Murnau liegt in Stahnsdorf begraben. Sein Grab wurde mehrmals geschändet, 2015 stahlen Diebe den Kopf der Leiche. Er ist bis heute verschwunden.

Quelle: Archiv

In den Anfangsjahren der Studios war der Tonfilm noch nicht erfunden. Stattdessen wurden Stummfilme gedreht, darunter „Nosferatu“ (1922) von Friedrich W. Murnau mit – ja, wirklich –Max Schreck in der Hauptrolle. Der Film gilt als einer der ersten Horrorstreifen überhaupt und als einer der wichtigsten Filme der Weimarer Republik. Weil das Werk eine nicht autorisierte Verfilmung des Gruselklassikers „Dracula“ ist, sollte er 1925 vernichtet werden, doch mehrere Versionen überlebten und sind bis heute verfügbar. Gruselig auch: Regisseur Murnau liegt in Stahnsdorf begraben. Sein Grab wurde mehrmals geschändet, 2015 stahlen Diebe den Kopf der Leiche. Er ist bis heute verschwunden.

Quelle: Archiv