Menü
Anmelden
Lokales Hallo Nachbar im Osthavelland!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:10 14.01.2020

Hallo Nachbar im Osthavelland!

1-3 34 Bilder

Mit dem Johannes R. Becher Kulturhaus fühlt sich Barbara Thiel sehr verbunden. „Ich habe das Kulturhaus immerhin 33 Jahre geleitet“, erzählt die Falkenseerin. Auch nachdem sie vor sieben Jahren in den Ruhestand ging, kann sich die 70-Jährige ein Leben ohne „ihr“ Kulturhaus nicht vorstellen. Besonders glücklich ist sie darüber, dass das Haus die Wende überlebt hat und auch heute noch viele Senioren dort einen Ort zum Treffen und Austausch haben. Barbara Thiel selbst engagiert sich seit ihrem Renteneintritt ehrenamtlich im Kulturhaus und dem Awo-Ortsverein Falkensee. „Da habe ich so viel zu tun, dass für anderes gar keine Zeit mehr bleibt“, erzählt die 70-Jährige.

Quelle: Danilo Hafer

Wie so viele andere zog es auch Christoph Rohner vor mittlerweile mehr als 20 Jahren von Berlin nach Falkensee. „Für die Kinder war es natürlich schön, hier etwas ruhiger aufzuwachsen“, sagt der 58-Jährige. Mit seiner Frau hat Christoph Rohner zwei Kinder und inzwischen sogar ein Enkelkind. Dabei gehört der 58-Jährige zu den vielen Pendlern, die täglich aus der Gartenstadt nach Berlin fahren und am Abend wieder zurück. „Ich bin Architekt und arbeite in einem großen Architekturbüro in Berlin“, erzählt er. Um etwas Ausgleich zum Job zu bekommen, verbringt er am liebsten viel Zeit mit seiner Familie. „Und sonntags gehe ich Fußball spielen.“

Quelle: Danilo Hafer

Seit 2016 ist Britta Steiner Vorsitzende des Fördervereins der Brieselanger Bibliothek und zählt zudem zu seinen Gründungsmitgliedern. Damals schloss man sich zusammen, um die Schließung der Bibliothek abzuwenden, die im Jahr 2002 drohte. Diese wurde jedoch durch Beschluss der Gemeindevertreter abgewendet und so konnte der Verein Fahrt aufnehmen. Renovierungsarbeiten wurden aus Spendengeldern finanziert, neue Technik angeschafft. Anfang dieses Jahres ist die Bibliothek in das neue Brieselanger Bürgerhaus eingezogen. Helle, moderne Räume, eine bunte Kinderecke und eine 35 Quadratmeter große Leseterrasse laden zum Lesen und Verweilen ein.

Quelle: Tanja M. Marotzke
1-3 34 Bilder