Menü
Anmelden
Lokales Kremmen: Hereinspaziert, hereinspaziert ins Scheunenviertel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:10 03.05.2019

Kremmen: Hereinspaziert, hereinspaziert ins Scheunenviertel

Im „Scheunenwerk Friseur Café“ kann man erst zum Friseur gehen, dann Kuchen essen. Marlis Höld (65) unterstützt ihre Tochter Diana Bielicke vom Friseurladen nebenan, wo sie kann. Bis zu zehn Kuchen backt Marlis Höld an Feiertagen, bei schlechtem Wetter entsprechend weniger. „Aber alle sind immer selbst gemacht“, sagt Marlis Höld. Gäste wissen das zu schätzen, denn schon beim Eintreten ins Café duftet es herrlich.

Quelle: Jeannette Hix

Scheunenweg 49 - „Scheunenwerk Friseur Café“: Chefin Diana Bielicke (m., 45), Anika Langas (l., 29) und Jessica Kloskowski sind für ihre flotten Frisuren bekannt. Erst im November hat Diana Bielicke den Laden aufgemacht. Das Besondere: Gleich nebenan betreibt sie noch mit ihrer Mutter ein Café. „Es war schon immer ein Traum von mir, in einer Scheune einen Laden zu haben“, sagt Diana Bielicke.

Quelle: Jeannette Hix

Wo anno dunnemals in der Mitte des 17. Jahrhundert noch Heu und Stroh gelagert wurde, ist jetzt ein gemütlicher Schlemmer- und Erlebnisort entstanden – im Scheunenviertel in Kremmen. In Cafés gibt es selbst gebackenen Kuchen, in Restaurants leckere, frisch gekochte Gerichte, aber auch Nützliches und weniger Nützliches ist in den Scheunen zu haben. Sogar ein gemütlicher Friseursalon mit Café und ein Theater haben sich dort etabliert. Auch Hochzeiten kann man dort halten. Veranstaltungen wie der Floh- und Kunsthandwerkermarkt von März bis Oktober jeden 3. Sonntag im Monat oder die Bluesnacht ziehen viele Touristen an. Seit 1993 steht das Scheunenviertel unter Denkmalschutz. Einst waren es mal 70 Scheunen, jetzt sind es noch 40 Scheunen, von denen 18 für die Öffentlichkeit zugänglich sind – die MAZ stellt einige davon vor. Viele Infos rund um die Stadt Kremmen findet man auch im Tourismusinformationspunkt TiP im Scheunenweg 49. Dass das Scheunenviertel heute so ein beliebter Anziehungspunkt auch für Touristen ist, ist vorrangig dem Verein Scheunenviertel Kremmen zu verdanken. Freunde und Förderer des Scheunenviertels haben ihn im Sommer 1995 gegründet.

Quelle: Jeannette Hix