Menü
Anmelden
Lokales Hallo Nachbar im Osthavelland! (Teil 2)
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:10 14.01.2020

Hallo Nachbar im Osthavelland! (Teil 2)

1-3 110 Bilder

Luisa Eisentraut ist in Nauen geboren und aufgewachsen. „Dass ich jetzt auch in der Stadt meine Ausbildung mache, passt perfekt“, sagt die 20-Jährige, die heute in Markee lebt. In der Nauener Stadtverwaltung lernt sie den Beruf der Verwaltungsfachangestellten, ist derzeit noch im ersten Lehrjahr. Nach einem Praktikum in einer Kita wechselte die 20-Jährige noch einmal ihren Berufswunsch und landete im Nauener Rathaus, wo sie sich nun sichtlich wohl fühlt. Wegzuziehen kommt für sie auch perspektivisch nicht in Frage. Wenn Eisentraut nicht im Rathaus sitzt, verbringt sie viel Zeit mit Familie und Freunden. „Und ich mag Fußball, aber nur als Zuschauerin.“

Quelle: Danilo Hafer

Isabel Wersch ist 32 Jahre alt und lebt seit 15 Jahren in Nauen. Zuvor hat die gebürtige Brandenburgerin in Ribbeck gewohnt. Sie arbeitet als Altenpflegerin im ASB-Seniorenzentrum Nauen. Sie trifft sich, so oft es geht, mit Freunden, geht shoppen, mag Spaziergänge und kocht und backt sehr gerne. Sie liebt Pflanzen. Da sie nur einen Balkon hat, wird dort die Leidenschaft fürs Grüne ausgelebt. Hin und wieder, wenn es ihr Dienstplan erlaubt, besucht sie Konzerte in der Waldbühne. Isabel Wersch ist absoluter Schlager-Fan. Ihre Lieblingsinterpreten sind Roland Kaiser und Helene Fischer, wobei sie Kaiser ein klitzekleines bisschen mehr mag, gesteht sie.

Quelle: Enrico Berg

Mit ihrem fast zwei Jahre alten Enkel Jordi steht Anke Usitzki so manches Mal an der B5, um Lkw und Traktoren zu beobachten, denn diese liebt er sehr. Die Nauenerin ist verheiratet und Mutter eines Kindes. Als gelernte Krankenschwester ist sie in der Pflege zuhause. Seit September 2019 ist sie Einrichtungsleiterin des ASB-Seniorenzentrums Nauen, zuvor war die 51-jährige Pflegefachkraft dort jahrelang als Pflegedienstleiterin tätig. In dieser Aufgabe geht sie voll und ganz auf, es mache ihr viel Freude, mit den Menschen zu arbeiten. Ihre Freizeit ist knapp bemessen. Sie verreist sehr gerne und schaut sich die Welt an. Zu Hause kann sie sehr gut bei der Gartenarbeit entspannen.

Quelle: Enrico Berg
1-3 110 Bilder