Menü
Anmelden
Lokales Hallo Nachbar im Osthavelland! (Teil 2)
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:10 14.01.2020

Hallo Nachbar im Osthavelland! (Teil 2)

70-72 110 Bilder

Als Rentnerin nur zu Hause herumsitzen kommt für Edeltraud Hasenbalg nicht in Frage. Die 72-jährige Falkenseerin ist lebensfroh und möchte auch im höheren Alter aktiv bleiben und ihre Freizeit mit anderen Menschen verbringen. „Ich bin zum Beispiel in der Reisegruppe der Falkenseer Awo aktiv. Dort machen wir jeden Monat eine große Fahrt“, erzählt sie. Regelmäßig ist sie im Kulturhaus Johannes R. Becher zu Gast. Ein Höhepunkt sei da natürlich das jährliche Sommerfest der Senioren, das im Hof gefeiert wird. Wichtig ist der zweifachen Mutter auch ihre ehrenamtliche Arbeit mit Menschen mit Demenz. Vor fünf Jahren habe ich angefangen, mich ehrenamtlich zu engagieren.“

Quelle: Danilo Hafer

Mit Fledermäusen kennt die Falkenseer Kinderbuchautorin Dorothea Flechsig sich aus. Ein Grund, dass die Veranstalter des Kinder- und Fledermausfestes auf der Spandauer Zitadelle sie eingeladen haben. Das Fest beginnt am Sonntag um 12 Uhr. Kommt vorbei und bestaunt echte Fledermäuse, heißt es dann. Um 15.30 Uhr liest Dorothea Flechsig aus ihrem Buch „Sandor – Abenteuer in Transsilvanien“. Dorothea Flechsig wurde in Coburg geboren, sie arbeitete lange als Journalistin und Drehbuchautorin, ehe sie zur Buchautorin wurde, 2011 hat sie in Falkensee ihren Glückschuh-Verlag gegründet. In dem sind schon mehrere Fledermausgeschichten erschienen.

Quelle: privat

Vor fünf Jahren verschlug es Renate Martin von Spandau nach Falkensee. Hier wohnt sie näher an der Familie und genießt das Leben als Seniorin. Ihre Freizeit verbringt sie gern bei der Awo und im Kulturhaus Johannes R. Becher. „Ich bin aber auch in der Frauen-Union und der Senioren-Union aktiv. Da gibt es immer etwas zu tun“, sagt die 79-Jährige. Unter Leuten zu sein ist Renate Martin, die früher als technische Zeichnerin in Berlin gearbeitet hat, im Alter besonders wichtig. „Ich freue mich auch immer über gemeinsame Treffen mit der jungen Union. Dort kann mich sich mit den jungen Menschen wunderbar unterhalten und austauschen“, so Martin.

Quelle: Danilo Hafer
70-72 110 Bilder