Menü
Anmelden
Lokales Willkommen in der Kyritzer Nachbarschaft!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:35 12.01.2020

Willkommen in der Kyritzer Nachbarschaft!

1-3 69 Bilder

Bodo Knaak kennt Sieversdorf und Umgebung mit der dazugehörigen Geschichte wie seine Westentasche. Denn sie ist sein großes Hobby. Doch es gab auch mal eine Zeit, da lebte der gebürtige Sieversdorfer ganz woanders. Zwei Jahrzehnte lang hatte es ihn einst schließlich nach Potsdam verschlagen. Als Diplomingenieur für Automatisierungstechnik arbeitete er beim Geräte- und Reglerwerk in Teltow. Nach der Wende machte er sich selbstständig und ging alsbald, mit dem Ausbildungsende seiner beiden Söhne, zurück in die alte Heimat Seine Frau, eine Lehrerin, stammte ebenfalls aus Sieversdorf. Dort leben sie seither in Bodo Knaaks Elternhaus. Der 67-Jährige arbeitete zuletzt jahrelang und bis zur Rente als Sachbearbeiter in der Kanzlei seines Sohnes Bastian in Kyritz. Bis zum Ablauf der letzten Legislaturperiode engagierte sich Bodo Knaak zudem als Gemeindevertreter.

Quelle: Lars Grote

Immer schön in Bewegung bleiben. Das ist das Credo des Wusterhauseners Franz Brunnemann. Ihm folgte er schon in seinem Berufsleben als Vermesser und 30 Jahre lang als aktiver Fußballspieler auf dem grünen Rasen. Jetzt ist der stets gut aufgelegte Dossestädter 80 Jahre alt und ein überzeugter Pedaleur. Alle Einkäufe und sonstigen Fahrten für seinen Zwei-Personenhaushalt, ja, sogar für Freunde und Bekannte des Paares, erledigt Franz Brunnemann mit dem Fahrrad. Dabei kamen schon mal 8000 Kilometer im Jahr zusammen. Rechnet man alle Sonn- und Feiertage mit, waren das fast 23 Kilometer pro Tag. Viele grüßen inzwischen den „Fernfahrer“, wenn er zwischen Wusterhausen, Neustadt und Kyritz unterwegs ist. Der grüßt zurück mit wenigstens einer Hand am Lenker.

Quelle: Wolfgang Hörmann

Maik Bauer, der in der Region als Dachdecker bekannt ist, lebt seit einiger Zeit nun schon im Kyritzer Dorf Mechow. Seit seiner Schulzeit aber ist er überhaupt erst in Kyritz. Denn geboren wurde er einst im thüringischen Ilmenau. Genau 40 Jahre ist das jetzt her. Sein ganzer Stolz ist Sohn Lucas. Der 16-Jährige ist erfolgreicher Quad-Fahrer beim MC Dreetz. Und in der vergangenen Saison krönte Lucas sich mit großem Abstand zum Landesmeister Berlin-Brandenburg – dem jüngsten aller Zeiten. Zu den Rennen fahren Vater Maik und dessen Partnerin Maria natürlich immer auch mit. Dann geht es per Wohnmobil und Anhänger nicht nur durchs ganze Bundesgebiet, sondern oft auch ins Ausland.

Quelle: E-Mail-MVD
1-3 69 Bilder