Menü
Anmelden
Lokales 15 bekannte Persönlichkeiten auf dem Neustädtischen Friedhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:33 03.08.2021

15 bekannte Persönlichkeiten auf dem Neustädtischen Friedhof

Das Geschäft „Tabakschulze“ in der Hauptstraße 12 wurde im Jahr 1883 gegründet. Im Jahr 1964 ging es in den Besitz der Familie Schulze über. Zuerst leitete es Erich Schulze, dessen Lebensmittelgeschäft in der damaligen Friedensstraße (heute Sankt-Annen-Straße) abgerissen wurde. 1988 übernahm es sein Sohn Helmut und seit 2011 leitet Erichs Enkelin Anja-Schulze-Wilck das Geschäft.

Quelle: Julia Kazmierczak

Johann Jakob Krause (1741-1809) war Chirurg bei der Stadt Brandenburg. Um als Chirurg tätig zu sein, war damals keine akademische Ausbildung nötig, stattdessen wurde eine sogenannte "Chirurgenschule" besucht. Zu seinen Aufgaben gehörte das Behandeln von äußeren Wunden, sowie das Durchführen von äußeren Operationen, und auch Amputationen. Viel wissen wir über das Leben von Johann Krause nicht, er kam aber wahrscheinlich erst mit 40Jahren nach Brandenburg an der Havel. Seine Grabstätte hat er auch anderen Personen zur Verfügung gestellt, die keine direkte Verbindung zu ihm zu haben scheinen.

Quelle: Julia Kazmierczak

Auf dem kleinen Kriegsgräberfeld (April-Mai 1945) wurden 680 Personen beigesetzt. Es sind Sammelgräber, meist mit Toten aus den umliegenden Straßen. Teilweise legten Angehörige Steine mit Namen auf die Gräber, welche inzwischen durch Platten ersetzt wurden. Es gibt auch unbekannte Gräber. Die wohl bekannteste dort liegende Person ist der ehemalige Musikdirektor Walther Schmidt, welcher auf dem Weg nach Hause in der Sankt-Annen-Straße von einer Bombe getroffen wurde. Angelegt und gepflegt wird das Grabfeld entsprechende dem Gräbergesetz von der Stadt Brandenburg.

Quelle: Julia Kazmierczak