Menü
Anmelden
Lokales Reaktionen zum Rücktritt von Platzeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 29.07.2013

Reaktionen zum Rücktritt von Platzeck

Christian Görke, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Landtag: "Matthias Platzecks Entscheidung verdient unseren aufrichtigen Respekt. Wir wünschen ihm alles Gute und vor allem die Stabilisierung seiner Gesundheit. Wir bedauern zugleich, dass er diese Entscheidung treffen musste. Und wir danken Matthias Platzeck für sein Engagement für unser Land und für die gute Zusammenarbeit in der Koalition. Matthias Platzeck hat Brandenburg seit 1990 mit gestaltet und seine Spuren hinterlassen. Er hat, wie zuvor Manfred Stolpe und Regine Hildebrandt, den Zusammenhalt der Gesellschaft proklamiert und gelebt. Er war es, der sich entschieden hat, mit uns - gegen viele Widerstände - eine Koalition einzugehen und Gemeinsinn und Erneuerung zu leben. In den vergangenen vier Jahren haben wir gemeinsam viel erreicht. Brandenburg hat neue Prioritäten gesetzt und sich auf den Weg zu mehr sozialer Gerechtigkeit gemacht - Schüler-Bafög, Vergabegesetz, bundesweites Streiten für Mindestlohn und gute Arbeit, für Solidarität und ein Leben miteinander, bunt, gegen braunen Ungeist, immer vornan. Mit Dietmar Woidke tritt einer seine Nachfolge an, den wir aus gemeinsamer Arbeit schätzen. Die gemeinsame Arbeit mit der SPD am Koalitionsvertrag und für ein solidarisches Brandenburg wird ohne Bruch weiter gehen."

Quelle: Kay Harzmann

Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs hat mit großem Bedauern auf die Niederlegung der Ämter durch Ministerpräsident Matthias Platzeck reagiert.

"Er hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, immerhin blickt er auf elf überaus erfolgreiche Jahre als Ministerpräsident zurück. Aber seine vollständige Genesung hat jetzt absolute Priorität. Ich habe Respekt vor dieser Entscheidung.

In seiner Funktion als Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam hatte Matthias Platzeck ganz wesentliche Grundsatzentscheidungen für Potsdam getroffen und die Landeshauptstadt in die Erfolgsspur gesetzt. Davon profitieren wir noch heute. Auch ich persönlich verdanke ihm viel. In meiner Zeit als Bürgermeister und sein Stellvertreter habe ich neben seiner großen Professionalität seine besonders ausgeprägte Integrität und Authentizität schätzen gelernt.

Auch nach seinem Wechsel ins Amt des Ministerpräsidenten hatten die Potsdamerinnen und Potsdamer in Matthias Platzeck immer einen verlässlichen Partner für ihre Anliegen an der Spitze der Landesregierung."

Quelle: Bernd Gartenschläger

Annalena Baerbock, Landesvorsitzende Brandenburg Bündnis 90/Grüne: ,,Matthias Platzeck genießt eine beachtenswerte Popularität im Land. Wir haben an seiner Politik etliche Punkte kritisch gesehen, sei es sein Festhalten an der Braunkohle, seine Mitverantwortung für das BER-Desaster, seine rückwärtsgewandte Agrarpolitik oder die Bildungspolitik, wo kaum messbare Erfolge zu verzeichnen sind. Auf Platzecks Nachfolger wird eine immense Verantwortung lasten. Er muss auch dafür Sorge tragen, dass bis zu den Landtagswahlen 2014 kein Stillstand eintritt."

Quelle: Detlev Scheerbarth