Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Slawendorf: Wo AfD und Linke an einem Strang ziehen
Lokales Brandenburg/Havel Slawendorf: Wo AfD und Linke an einem Strang ziehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 25.02.2019
Das Slawendorf steht vor dem Aus. Quelle: JACQUELINE STEINER
Anzeige
Brandenburg/H

Der Stadt Brandenburg geht es gut, wie die Themen zeigen, die sich die Parteien zur Wahl ausgesucht haben: Nicht etwa fehlende Arbeitsplätze oder Wohnungen sondern das Slawendorf ist für AfD und Linke ein Aufregerthema.

Die Gefahr liegt vor allem im Verfall

Man werde, so ließ AfD-Fraktionschef Axel Brösicke wissen, nicht zulassen, dass das Refugium der Familien und Kinder schnödem Gewinnstreben geopfert werde. Man lebe in einer Zeit der Selbstverwirklichung und nicht der Familie, klagt er.

Anzeige

Wirklich dramatisch stand es bisher nicht ums Slawendorf. Lässt man außer acht, dass das Areal in Gänze bisher niemand pachten wollte, besteht die größte Gefahr im Verfall des Holzdorfes, für dessen Erhalt die BAS keine Geld und keine Leute mehr hat.

Alles neue Slawendorf-Fans

Dies im Blick habend, hatte CDU-Fraktionschef Jean Schaffer vorgeschlagen, an der Stelle des Slawendorfes ein Innenstadthotel zu errichten.

Gleiches wollen auch die FW, die die Katze aber erst nach der Kommunalwahl aus dem Sack lassen wollten. Zuerst schien die SPD den Argumentation der CDU zu folgen.

Doch dann wurde der Volkszorn laut und nun ist die SPD ein Slawendorf-Fan. So wie die Linken. Die haben jetzt sogar Listen für den Erhalt des Dorfes in ihrer Geschäftsstelle ausgelegt.

Online-Petition mit 1000 Unterstützern

Wenn sie wissen wollen, wie man mit Listen Kampagne, macht, sollten sie sich bei den FW erkundigen. Denn einzurennen scheinen ihnen die Brandenburger deshalb die Bude nicht. Wie dem auch sei: Auf Facebook und in der Online-Petition „Pro Slawendorf“ sind jetzt alle vereint und retten das Slawendorf.

Von Benno Rougk