Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Angst vor Feuerteufel: Erneut Brand in Damsdorf
Lokales Brandenburg/Havel Angst vor Feuerteufel: Erneut Brand in Damsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 04.01.2018
Feuerwehrleute beim Löschen des Brandes in Damsdorf. Quelle: Julian Stähle
Damsdorf

Die vermutlich siebte Brandstiftung in Folge hat in Damsdorf in der Nacht zum Donnerstag für Aufregung gesorgt. Ein noch unbekannter Brandstifter hat erneut im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Göhlsdorfer Straße ein Feuer gelegt. Feuerwehrleute löschten die Flammen.

Erneut hat es in Damsdorf gebrannt. Feuerwehrleute haben in der Nacht zum Donnerstag in einem Wohnhaus schon wieder einen Kellerbrand löschen müssen. Die Anwohner sind in Sorge.

Im Sommer brannte der Wald, jetzt brannte es im Keller – Anwohner haben Angst, dass beim nächsten Brand mehr passieren könnte. „Das kann auch mal Menschenleben kosten“, sagt Ulf Bethmann, dessen Keller diesmal vom Brand betroffen war. „Hier wohnen ja auch Kinder!“, ist Sabrina Proft über so viel Rücksichtslosigkeit des Täters entsetzt, „ich habe keine Lust mehr, hier zu wohnen“.

Die Polizei sucht den Täter mit Hochdruck – bislang ohne Erfolg

Auch die Feuerwehr ist mit den Nerven am Ende. Immer wieder werden die Brandschützer mit dem gleichen Stichwort zur selben Adresse gerufen. „Das ist sehr belastend für die Einsatzkräfte“, berichtet Einsatzleiter Torsten Poschadel. „Es kann ja durchaus auch mal was Schlimmeres passieren!“

Feuerwehrleute beim Einsatz. Quelle: Julian Stähle

Diesmal konnten alle Bewohner der sechs Mietpartien sich rechtzeitig vor dem giftigen Brandrauch ins Freie retten. Die Feuerwehr ging unter schwerem Atemschutz in den völlig verrauchten Keller und konnte den Brand recht schnell löschen.

Nun ist die Kriminalpolizei am Zuge. Brandermittler haben am Vormittag den Tatort noch einmal genau untersucht und alle Spuren gesichert. Die Suche nach dem Täter läuft bereits auf Hochtouren. Besonders die Dreistigkeit des Feuerteufels, immer wieder im selben Gebäude Brände zu legen, ärgert die Beamten besonders. Sie hoffen daher, den Pyromanen schnell dingfest machen zu können, bevor dieser größeres Unheil anrichten kann.

Von Julian Stähle

Jaroslaw K. hat 2016 einen gestohlenen Audi, mit dem er vor der Polizei geflohen war, in Lehnin (Potsdam-Mittelmark) bei einem Unfall unter Strom gesetzt. Er war gegen eine Hauswand und einen Verteilerkasten geschleudert. Als „Autodieb unter Strom“ machte er Schlagzeilen. Das Amtsgericht Brandenburg verurteilte ihn zu zwei Jahren Haft. Jetzt ist der Mann offenbar abgetaucht.

07.01.2018
Brandenburg Tarifkonflikt in Metall- und Elektroindustrie - 600 Metaller streiken bei ZF in Brandenburg

600 Arbeitnehmer haben sich am Donnerstag an dem Warnstreik beim Getriebehersteller ZF in Brandenburg beteiligt, zu dem die Gewerkschaft IG Metall aufgerufen hatte. Die Kernforderungen: Mehr Lohn und eine Angleichung der Arbeitszeiten in Ost und West.

04.01.2018

Der Tourismusverein Kloster Lehnin hat zwar seit dem Sommer einen hauptamtlichen Mitarbeiter, allein kann dieser aber Öffnungszeiten der Tourist-Info auch an den Wochenenden nicht ermöglichen. Aufgefangen werden soll die entstandene Lücke durch Ehrenamtler.

04.01.2018