Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Augustastraße in Brandenburg an der Havel ist wieder offen
Lokales Brandenburg/Havel

Augustastraße in Brandenburg an der Havel ist wieder offen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 26.06.2021
Die Augustastraße in Brandenburg ist wieder offen.
Die Augustastraße in Brandenburg ist wieder offen. Quelle: Heiko Hesse
Anzeige
Brandenburg/H

Kaum geöffnet, wird die neue Straße gut angenommen. Die Brandenburger Stadtverwaltung hat die Augustastraße für den Verkehr freigegeben. Der Ausbau blieb im Zeitplan. Diese Strecke entlang der neustädtischen Stadtmauer ist jetzt die Verbindung zwischen der Neustädtischen Fischer- und der Hammerstraße.

Um die Verkehrströme zum Packhof und zur Lindenstraße besser fließen lassen zu können, wurde die Augustastraße etwas verbreitert. Die Fahrbahn musste auf eine Breite von 5,50 Metern (bislang 4,25 Meter) erweitert werden. Nun können Fahrzeuge in beiden Richtungen bequem aneinander vorbeifahren. Aufgrund eines Materialproblems ruhten die Arbeiten zwei Tage lang.

Ein Rest der Mauer um die Brandenburger Neustadt verläuft in der Augustastraße. Quelle: Heiko Hesse

Die Stellplätze in der Augustastraße blieben erhalten. Von den 29 Buchten ist eine für Autofahrer mit Behindertenausweis. Parken dürfen dort Anwohner der Parkzone D und M. Andere dürfen dort ihren Wagen für maximal zwei Stunden abstellen (Parkscheibe). Am Samstag waren fast alle Parkbuchten belegt.

MAZ Havelpost

Der Newsletter für aktuelle Themen in der Stadt Brandenburg und dem Umland – jeden Freitagmorgen neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Kleine Münzenstraße soll künftig eine Anliegerstraße werden. Doch erst einmal ist auch eine gründliche Sanierung des Belages notwendig. Ein Rohrbruch sorgte vor drei Jahren für Stress. Mit dem Ausbau der Kleinen Münzenstraße soll im kommenden August begonnen werden.

Die Kleine Münzenstraße soll nach dem Ausbau der Augustastraße eine reine Anliegerstraße werden. Quelle: Heiko Hesse

Von Heiko Hesse