Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Ausgeh-Tipps: Das sind die besten Veranstaltungen am Wochenende
Lokales Brandenburg/Havel Ausgeh-Tipps: Das sind die besten Veranstaltungen am Wochenende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:40 22.11.2019
Die Kasmet-Ballett-Company tanzt sich in die Musikwelt Aretha Franklins. Quelle: Rüdiger Böhme
Brandenburg/H

Aretha Franklin war eine große Sängerin und Musikerin. In die Gospelmusik hineingeboren, sang sie aber auch Jazz, Soul und Pop.

Die Inszenierung „Respect“ feiert die große Sängerin. Die Handlung knüpft an die Anfänge der Tournee-Zeit Aretha Franklins an.

„Respect“ ist am Sonntag, 24. November, um 17 Uhr in der Studiobühne des Brandenburger Theaters zu sehen. Karten gibt es in der MAZ-Ticketeria, am Kartentelefon unter 03381/511 111 oder auf www.brandenburgertheater.de.

Mehr als „Brandenburg

Die Groß Kreutzer Kulturnächte legten im August einen fulminanten Start hin. Nun steht die Fortsetzung des kreativen Veranstaltungsformats an. Die Initiatoren konnten mit Rainald Grebe einen der ganz großen deutschen Künstler als Zugpferd für den Abend gewinnen. Er spielt in Groß Kreutz sein sogenanntes „Solo Spezial“.

Der Musiker und Kabarettist Rainald Grebe. Quelle: dpa

Drumherum gruppieren sich spannende künstlerische Neuentdeckungen verschiedener Disziplinen aus der Region. Zu erleben ist das Ganze am Freitag, 22. November, ab 19.30 Uhr im Saal des Groß Kreutzer Gasthauses „Zur Eisenbahn“.

Im Fonte wird getanzt

Im Fonte spielt DJ Marco Lessentin am Samstag, 23. November, ab 21 Uhr wieder die großen Pop-Hits und Schlager-Klassiker zum Mitfeiern auf der Tanzfläche. Tischreservierungen werden unter 03381/87 89 62 entgegen genommen.

Konzert in der Scheune

Das DreigespannTrojka, bestehend aus Cello, Gitarre und Klavier, lässt aus scheinbar bekannten Volksweisen verboten-intensiven Folk entstehen.

Trojka aus Dresden Quelle: Andraj Sonnenkalb

Zu hören ist das am Sonntag, 24. November, in Mals Scheune – Studio Wiesenburg. Das Konzert beginnt um 19 Uhr. Tickets: 0178/6 97 57 20.

Märchenspektakel mit Keksbüfett

November ist Märchenzeit: Die 30. Berliner Märchentage sind zu Gast in der Stadtbibliothek Falkensee. Am Samstag, 23. November, um 15 Uhr gibt es ein großes „Märchenspektakel“. Zum Abschluss präsentiert Märchenerzähler Uwe Günzel alias Jeronimo ein Zaubermärchen. „Immer weiter, denn es gibt kein Zurück“ heißt sein Märchen aus drei Kontinenten.

Terrierschau im Erlebnispark

Zum großen Terrier-Meeting wird für den 23. und 24. November in den MAFZ-Erlebnispark Paaren eingeladen. Die Züchter und Hundefreunde treffen sich in der Brandenburghalle. An beiden Tagen werden jeweils 250 Hunde in vier Ringen von der Jury auf ihre Rassemerkmale hin bewertet. Einlass ist ab 9.30 Uhr, das Ende ist gegen 16.30 Uhr vorgesehen. Der Eintritt ist frei.

Klezmer in der Dorfkirche

Der Förderverein der Dorfkirche in Wansdorf und die Kirchengemeinde Wansdorf laden am Samstag, 23. November, um 17 Uhr zu einem besonderen Konzert ein. Die Gruppe „Manifest“ aus Potsdam steht mit Klezmer-Klängen auf der Bühne. Die fünf Musiker entdeckten in den 90er Jahren ihre Leidenschaft für Klezmer. Diese Musiktradition hat eine lange Geschichte und entstand in den jiddischen Schtetln Osteuropas. Der Eintritt zum Konzert ist frei.

Von Philip Rißling

Brandenburg an der Havel - Leuchtender Baumschmuck zieht Zerstörer an

Der Weihnachtsbaum in der Brandenburger Neustadt erstrahlt in vollen Pracht. Mitarbeiter einer Beleuchtungsfirma haben ihn geschmückt. Leider bleibt das glitzernde Gewand selten unbeschädigt.

22.11.2019

Mitglieder von „Fridays for Future“ planen den ersten alternativen Wintermarkt der Havelstadt. Sie kritisieren Weihnachtsmärkte, den Massenkonsum und sagen, wie sie am 6. Dezember für den Klimaschutz werben.

21.11.2019
Brandenburg an der Havel - Neue Parteispitze bei Brandenburger Linken

Die Linke in Brandenburg/Havel hat sich neu aufgestellt. Parteichefs sind nun Claudia Sprengel und René Kretzschmar. Andreas Kutsche wollte nicht mehr mit Ilona Friedland kandidieren. Denn das ging bisher nicht gut.

21.11.2019