Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Babs Kijewski und Rainer Korn verraten Angeltricks am Beetzsee
Lokales Brandenburg/Havel Babs Kijewski und Rainer Korn verraten Angeltricks am Beetzsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 28.04.2018
Die Angelprofis Rainer Korn und Babs Kijewski auf der FMS Quelle: JACQUELINE STEINER
Anzeige
Brandenburg/H

Wieso angeln Frauen? Babs Kijewski hat mit dieser Frage kein Problem. Statt langer Erklärungen zeigt die Reisebloggerin, Moderatorin und freie Autorin für Angelzeitschriften den Männern lieber gleich wo der Haken hängt. Das kann selbst im Maul eines Hais sein, den die Kölnerin bei der Ansitz in Florida an Land holte. „Es war der Drill meines Lebens. Ich bekomme heute noch Gänsehaut“, schilderte Kijewski dem Publikum auf der Fishing Masters Show 2018. Das auf der Großbildleinwand laufende Video machte schnell klar, dass die smarte Sportfischerin (babs-angeln.de) ihren Zuhörern kein Anglerlatein auftischt. Der weibliche Star an der Angel hat normalerweise keinen besonderen Zielfisch im Visier. „Ich angle alles, was Flossen hat“, sagte sie der MAZ.

Zwei Generationen

Kijewski gehört zur jungen Generation der Angel-Spezies, die der Branche ein unverbrauchtes Gesicht präsentieren. Dagegen zählt Rainer Korn zu den alten Hasen, die in der Szene nicht weniger beliebt sind. Deutschlands bekanntester Meeresangler und Chefredakteur der Zeitschrift „Kutter & Küste“ wollte sich die Fishing Masters Show 2018 am Beetzsee nicht entgehen lassen. Schon am ersten Tag an der Regattastrecke stand für Korn fest: „Brandenburg ist die beste Location, die wir je für dieses Angel-Event hatten. Vor allem die Möglichkeiten für die Bootsaussteller sind sensationell.“

Anzeige

Korn wirbt für Norwegen

Auch Brandenburger Hochseeangler schätzen Korn als Norwegen-Profi. Für den mehrfachen Buchautor ist das Land unverändert ein Paradies für Meeresangler. „Niemand sollte sich wegen einiger neuer Regulierungen vom Angeln in Norwegen abhalten lassen“, meinte Korn auf Nachfrage. Dazu zählen neuerdings Fanglisten und Aufenthaltsbestätigungen vom Vermieter für den Zoll. Positiv steht dagegen die neue Höchstmenge von 20 Kilo Filet, die jeder Angler ausführen darf, wenn seine Angelanlage beim Staat registriert ist. Ganz genau erklärt Korn alles noch einmal in der Mai-Ausgabe von „Kutter & Küste“.

Von Frank Bürstenbinder