Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Betrunkene prügeln sich auch nach Platzverweis weiter
Lokales Brandenburg/Havel Betrunkene prügeln sich auch nach Platzverweis weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 02.01.2019
Die Polizei musste zwei Betrunkene in die Ausnüchterungszelle bringen. Einer wehrte sich vehement. Quelle: Symbolbild
Brandenburg/H

Mehrere stark betrunkene Menschen haben sich am Samstag vergangener Woche in der Krakauer Straße geprügelt und dabei auch einen Polizisten leicht verletzt. Als die Polizei gegen 21.15 Uhr eintraf, hatte es bereits eine Körperverletzung zwischen zwei Männern gegeben. Der Platzverweis, den die Polizisten daraufhin gegen die beiden Männer und sämtliche unbeteiligte Schaulustige aussprach, konnte die Situation aber nicht beruhigen.

Zwei Männer wehren sich gegen Platzverweis

Ein 30-Jähriger und ein 42-Jähriger weigerten sich hartnäckig, den Platz zu verlassen und wurden von den Polizisten deswegen in Gewahrsam genommen. Beide waren stark betrunken, hatten 1,9 und 3,2 Promille Alkohol im Blut. Der 30-Jährige wehrte sich auch körperlich gegen die Polizisten und musste zu Boden gebracht werden. Dabei verletzte sich einer der Polizisten leicht am Knie, konnte aber weiterarbeiten.

Männer übernachten in Ausnüchterungszelle

Die beiden betrunkenen Männer verbrachten die Nacht in der Ausnüchterungszelle. Gegen sie wird nun ermittelt.

Von MAZ

Am Neujahrstag meldet das städtische Klinikum keine Geburten – nach genau 1000 Geburten im vergangenen Jahr. Erst am 2. Januar freut sich das erste Elternpaar über sein Kind. Lenny wird um 2.08 Uhr geboren.

02.01.2019

Die Stadt Brandenburg ist Pendler-Hauptstadt für Menschen, die in Berlin arbeiten. Als eine der wenigen Städte von 16 Kommunen mit mehr als 25.000 Einwohnern bekam sie vier von fünf Sternen.

02.01.2019

Bianca Düring ist die neue Leiterin der Medizinischen Schule. „Der Trend in der Krankenpflege geht zum Mann“, sagt sie. Deutlich mehr Männer als früher ergreifen den einstigen Frauenberuf mit besten Jobchancen.

02.01.2019