Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Betrunkener Fahrer baut Unfall mit seinem Audi A 6 und will fliehen
Lokales Brandenburg/Havel

Betrunkener Fahrer baut Unfall mit seinem Audi A 6 in Mötzower Landstraße in Brandenburg an der Havel und will fliehen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:54 14.09.2020
Die Polizeiinspektion in Brandenburg an der Havel. Quelle: Rüdiger Böhme
Anzeige
Brandenburg/H

Ein lauter Knall riss die Anwohner der Mötzower Vorstadt in Brandenburg an der Havel am Sonntag aus ihrer Abendruhe. Ein betrunkener Autofahrer krachte mit seinem Audi A 6 in der Mötzower Landstraße gegen ein am Fahrbahnrand parkendes Fahrzeug. Dann versuchte er zu fliehen. Das teilte die Polizei am Montag mit. Der Unfall ereignete sich demnach gegen 21.54 Uhr.

„Der Audifahrer versuchte dann mit dem PKW zunächst rückwärts zu fahren und den Unfallort zu verlassen. Der PKW war jedoch nicht mehr fahrbereit“, berichtet Polizeisprecher Heiko Schmidt von der Direktion West in Brandenburg an der Havel. „Daraufhin stieg der Beschuldigte aus und versuchte den Unfallort fußläufig zu verlassen“, so Schmidt weiter.

Anzeige

Mutiger Zeuge verhindert Flucht des Fahrers

Ein Zeuge habe den 43 Jahre alten Mann jedoch an der Flucht gehindert und bis zum Eintreffen der Polizei am Unfallort festgehalten. „Bei der folgenden Unfallaufnahme wurde ein deutlicher Alkoholgeruch in der Atemluft des Beschuldigten festgestellt“, berichtet Schmidt.

Der in Polen gemeldete Mann habe einen Atemalkoholtest jedoch verweigert. Deshalb hätten die Beamten den Betrunkenen ins Krankenhaus gebracht. „Die angeordnete Blutentnahme wurde im Anschluss durch den diensthabenden Arzt im Klinikum Brandenburg entnommen“, erklärt Schmidt.

Staatsanwalt will beschleunigtes Verfahren

Zudem seien die leichten Verletzungen des Verunfallten behandelt worden. Anschließend sei der Mann vorläufig festgenommen uns ins Gewahrsam gebracht worden. „Nach Rücksprache mit dem staatsanwaltschaftlichen Bereitschaftsdienst soll nach erfolgter Vernehmung und Feststellung des BAK-Wertes ein beschleunigtes Verfahren angestrebt werden“, berichtet der Polizeisprecher. „Es wurde eine Anzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss aufgenommen.“

Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden ist immens. Nach Polizeiangaben beträgt die Summe geschätzte 20.000 Euro.

Von hms