Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Blutiger Streit: Frau schlägt Mann Flasche auf den Kopf
Lokales Brandenburg/Havel Blutiger Streit: Frau schlägt Mann Flasche auf den Kopf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 25.03.2019
Ein Polizeifahrzeug im Einsatz. Quelle: dpa
Brandenburg/H

Blutiger Streit in Brandenburg an der Havel: Ein 46 Jahre alter Mann und eine 28 Jahre alte Frau sind am Samstagabend in einer Wohnung in der Magdeburger Straße aneinandergeraten. Das teilt die Polizei mit.

Die beiden Betrunkenen stritten demnach heftig miteinander. Die Frau wollte dann um kurz nach 20 Uhr die Wohnung ihres Bekannten verlassen. Doch dieser hinderte sie offenbar daran und hielt sie fest. „Die Frau erwehrte sich dessen, nahm eine Schnapsflasche schlug diese dem Mann auf den Kopf“, berichtet ein Polizeisprecher.

Platzwunde am Kopf

Durch den Schlag habe der 46-jährige Wohnungsinhaber eine Platzwunde am Kopf erlitten. Der Mann habe daraufhin von der Frau abgelassen. Sanitäter versorgten den Verletzten.

Beide Kontrahenten waren laut Polizei sturzbetrunken und mussten einen Atemalkoholtest absolvieren. Das Ergebnis war verblüffend. Die Frau pustete einen Wert von 2,10 Promille, der Mann kam auf einen Wert von 2,61 Promille.

Zu betrunken, um sprechen zu können

Doch worum ging es nun eigentlich bei dem Streit? „Weil beide dem Alkohol erheblich zugesprochen hatten, konnte der Auslöser des Streites durch die Beamten nicht mehr eruiert werden“, teilt der Polizeisprecher mit. Die Beamten hätten Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Freiheitsberaubung aufgenommen. Jetzt ermittelt die Kripo.

Von hms

Karambolagen sind ausdrücklich erwünscht und notwendig für ein gutes Abschneiden: Zum vierten Mal in Folge wird es Ende April eine EM für alle Karambol-Billardvarianten im Stahlpalast geben.

25.03.2019

Slackliner sprangen im Marienbad Brandenburg vor mehr als 100 Zuschauern durch die Lüfte, balancierten auf einem Band und übten neue Tricks. Auch Stürze ins Wasser stoppten sie nicht, weitere Events sind geplant.

25.03.2019

Die Stadt zahlt im Auftrag von Bund und Land einige Millionen an Unterhaltsvorschuss für Kinder Alleinerziehender. Das Zurückholen des Geldes ist nicht einfach.

25.03.2019