Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Ein Tante-Emma-Laden, der schwimmen kann
Lokales Brandenburg/Havel Ein Tante-Emma-Laden, der schwimmen kann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 28.06.2019
Franziska und Sven Kümmel sind mit ihrem Floßkiosk jeden Tag auf den Brandenburger Gewässern unterwegs. Sie versorgen Wassersportler, Camper und Gestrandete mit allen Dingen zum Überleben. Quelle: Frank Bürstenbinder
Brandenburg/H

Das Wasser ist kabbelig. Frischer Wind hat am Donnerstag die Gluthitze davongeweht. Tapfer hält ein kleines Floß Kurs auf Acapulco. Bis Windstärke 4 trauen sich Franziska und Sven Kümmel mit ihrer Fracht gerade noch auf den Beetzsee. Schon von weitem ist die rote Eisfahne auf dem Dach zu sehen. Dann schiebt der 9,9-PS-Motor den Katamaran sanft auf den weißen Sand der Insel – der schwimmende Kiosk ist da!

Franziska und Sven Kümmel versorgen mit ihrem schwimmenden Tante-Emma-Laden Wassersportler, Bootsbesatzungen und Gestrandete mit allen Dingen, die zum Überleben wichtig sind.

Das junge Ehepaar aus Brandenburg betreibt ein Geschäft, das man an Land einen Tante-Emma-Laden nennt. Nur eben auf dem Wasser. Und zwar nach einem festen Fahrplan. Die ersten drei Wochentage klappern die aus der Gastronomie stammenden Jungunternehmer den Breitling und den Plauer See ab. Auf den Campingplätzen der Inseln Kiehnwerder und bei den Anlegern an der Kanicheninsel wird der Floßkiosk immer sehnlichst erwartet.

Eis und Schokolade

Auch auf Acapulco, wie der Volksmund zur Hühnensteg-Insel im Beetzsee sagt, freut sich die Kundschaft über das Auftauchen des schwimmenden Einzelhandels, wie sich die Kümmels stolz selbst bezeichnen. Einfach „mega“ findet Manuela Fabian aus Falkensee den unerwarteten Service auf dem Eiland. Die Urlauberin ist mit einem Hausboot auf den Havelgewässern unterwegs. Bei den Kümmels deckt sie sich mit Eis und Schokolade ein. „Alles Sachen, die man bei der großen Hitze nicht mit auf die Reise nimmt“, sagte Fabian der MAZ.

Jeden Tag auf Tour

Wind und Wetter können den Fahrplan vom Floßkiosk schon mal durcheinanderbringen. Wo sich Franziska und Sven Kümmel mit ihrem schwimmenden Einzelhandel gerade aufhalten, lässt sich im Liveticker unter floßkiosk.de nachlesen. Telefon: 0151 640 570 89.

Kommt kein Unwetter dazwischen, nimmt der Floßkiosk von Sonnabend bis Mittwoch Kurs auf den Breitling und den Plauer See. Los geht es ab 10 Uhr an der Kanincheninsel, dann nach Kienwerder und gegen 16.30 Uhr an der Havelmündung.

Donnerstags und freitags wird der Beetzsee angesteuert. Ab 10 Uhr können sich Hobby-Kapitäne auf dem Kleinen Beetzsee und im südlichen Bereich des Beetzsees eindecken. Ab 11 Uhr ist der Norden bis Radewege an der Reihe. Auf Acapulco wird von 12.30 Uhr bis 18 Uhr festgemacht.

Zur rechten Zeit kam der Floßkiosk auch für die Potsdamerin Katharina Herziger und ihre beiden Söhne Lukas und Simon. „Unser wunderschöner Urlaub auf der Havel geht jetzt zu Ende. Da gibt es zum Abschluss für jeden ein Eis. Eine tolle Geschäftsidee. Mit dieser Erfrischung haben wir an dieser Stelle wirklich nicht gerechnet“, schwärmt Herziger.

Katharina Herziger aus Potsdam genießt mit ihren Söhnen Lukas und Simon das auf dem Floßkiosk gekaufte Eis. Quelle: Frank Bürstenbinder

Auf die Idee einen Tante-Emma-Laden auf dem Wasser aufzumachen, waren Franziska und Sven Kümmel bereits im vergangenen Jahr gekommen. „Wir wollten uns immer selbstständig machen. Dann haben wir aus eigener Erfahrung festgestellt, dass für Wasserwanderer und Bootsbesatzungen Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe fehlen“, erinnert sich das Ehepaar. Also wurde ein gebrauchtes Wohnfloß gekauft und zum Kiosk umgebaut.

Strom aus Batterien

Heimathafen ist die alte Brandenburger Feuerwache. Am Jacobsgraben haben die Betreiber des mobilen Ladens auch ihr Lager. An Bord wird alles geschafft, was Menschen auf dem Wasser oder an entlegenen Plätzen rechts und links der Havel bei Hunger und Durst helfen kann. Auf dem Floß liefern zwei Lkw-Batterien den Strom für einen Kühlschrank und eine Tiefkühltruhe. Zur unabhängigen Energieversorgung gehören außerdem Solarmodule auf dem Floßdach. „Eis und kalte Getränke sind in diesen Tagen die Renner“, weiß Franziska Kümmel.

Rauchern das Leben gerettet

Doch der Floßkiosk schippert auch abgepackte Nackensteaks, Grillkäse und vegane Filets zu Yachten, Sportbooten und Kanus. „Mit Zigaretten haben wir schon so manchem Freizeitkapitän das Leben gerettet“, scherzen die beiden Verkäufer. Selbst ein Sortiment an Angelzubehör gehört in den knapp neun Quadratmeter großen Verkaufsraum. Petrijünger bekommen Haken und Kunstköder, sollte das eigene Material ausgerechnet auf dem Wasser ausgegangen sein.

Manuela Fabian kauft bei Franziska Kümmel (l.) ein. Quelle: Frank Bürstenbinder

Für die Zukunft können sich die Kümmels einen Ausbau ihrer Dienstleistung vorstellen. Ein zweites und größeres Floß soll es irgendwann einmal geben. „Reich werden kann man mit dem Handel auf dem Wasser nicht. Aber es macht uns Spaß im Sommer auf dem Wasser zu sein“, berichtet Sven Kümmel, der im Hauptjob für eine Brandenburger Pizzeria arbeitet. Eigentlich ist das Ehepaar bereits jetzt zu dritt unterwegs. Denn Franziska Kümmel ist im fünften Monat schwanger. Es ist ein Junge. Für Nachwuchs auf dem nächsten Floßkiosk ist damit gesorgt.

Von Frank Bürstenbinder

Ein neuer Hort der Awo entsteht in der Sprengelstraße. Das Objekt kostet 1,85 Millionen Euro und soll zum digitalen Vorreiter werden. Die Fertigstellung ist bis zum 1. Oktober 2019 geplant, die Plätze für 80 Kinder sind bereits vergeben.

27.06.2019

Fruchtschnitten, Obsttorten und der New York Cheese Cake sind Dauerbrenner im Päwesiner Backshop der Buddhistischen Klostersschule. Konditorin Losang Kyinzum sagt der MAZ, warum das so ist und spricht über neue Trends.

28.06.2019

Am frühen Mittwochmorgen wehrte sich eine Zustellerin in der Thüringer Straße gegen zwei junge Männer, die ihren Fahrradkorb durchwühlten. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen.

27.06.2019