Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Aktion Stadtradeln: Havelstädter strampeln über 70.000 Kilometer fürs Klima
Lokales Brandenburg/Havel

Brandenburg Havel: Bei Aktion Stadtradeln kommen Brandenburger auf über 70.000 Kilometer

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 29.09.2021
Beim Stadtradeln sollen möglichst viele Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt werden.
Beim Stadtradeln sollen möglichst viele Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Quelle: imago images
Anzeige
Brandenburg/H

Der deutschlandweit laufende Wettbewerb „Stadtradeln“ ist jetzt zu Ende gegangen. 491 Brandenburgerinnen und Brandenburger beteiligten sich an der Aktion und erreichten zusammen insgesamt einen Kilometerstand von 70.218 Kilometern. Ziel war es, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen.

Oberbürgermeister Steffen Scheller freute sich besonders über die aktive Teilnahme vieler Schülerinnen und Schüler, insbesondere des Domgymnasiums und des Bertolt-Brecht-Gymnasiums: „Gratulation an das Gewinnerteam „TeamDomGym“ mit insgesamt 18.267 geradelten Kilometern. Ich danke allen, die sich an der Aktion beteiligt haben, egal ob das Rad für kurze Strecken in der Stadt, während des Urlaubes oder auf langen, regelmäßigen Trainingsrunden genutzt wurde.“

MAZ Havelpost

Der Newsletter für aktuelle Themen in der Stadt Brandenburg und dem Umland – jeden Freitagmorgen neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Besonders kräftig in die Pedale getreten hat das Team „Die Intensiven“. Mit nur 19 Radelnden erstrampelte das Team 8066 Kilometer. Das macht rechnerische 425 km pro Person. Auch in diesem Jahr haben sich in der Stadt Brandenburg an der Havel etwas mehr Frauen als Männer an der Aktion beteiligt. Das Durchschnittsalter der Radler hat sich in diesem Jahr durch die Teilnehmer der vielen Schülerinnen und Schüler auf 33 Jahre reduziert, heißt es in einer Mitteilung der Stadt.

Die Menge an Kohlendioxid, die durch die Nutzung des Fahrrades für kurze Wege oder längere Strecken im Alltag vermieden wurde, liegt bei insgesamt zehn Tonnen. Einige Radler legten in den drei Aktionswochen mehr als 1000 Kilometer zurück – doch auch kürzere Kilometerstände trugen zum guten Gesamtergebnis und zur positiven CO2-Bilanz bei.

Zur Aktion eingeladen waren Bewohner der Stadt ebenso wie all jene, die eine städtische (Hoch-)Schule besuchen, einem Verein angehören oder in Brandenburg an der Havel arbeiten. Insgesamt 21 Tage konnten die mit dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer gezählt und für das eigene Team gesammelt werden. Neben zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern haben sich Vereine, Unternehmen und Schulen beteiligt.

Von MAZ