Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Immer mehr Enkeltricks: Wenn Opa zur Bank fahren soll
Lokales Brandenburg/Havel Immer mehr Enkeltricks: Wenn Opa zur Bank fahren soll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 10.05.2019
Immer wieder neue Enkeltrick-Fälle erreichen die Polizei. Quelle: 13557194
Brandenburg H./Kloster Lehnin

Die Versuche von Ganoven durch den Enkeltrick Bargeld von älteren Menschen zu erbeuten, reißen nicht ab. Am Donnerstag informierte die Polizei über gleich sechs neue Fälle aus dem Brandenburger Stadtgebiet und in der Nachbargemeinde Kloster Lehnin. Eine Masche lief so ab: Ein 89-jähriger Brandenburger bekam einen Anruf von einer Frau, die vorgab seine Enkelin zu sein. In diesem Telefongespräch täuschte die Anruferin eine Notsituation vor. Deshalb forderte sie „ihren“ Opa auf, ihr Bargeld im fünfstelligen Bereich sowie eventuell vorhandene Goldmünzen zu überlassen. Die Art und Weise der Übergabe sollte in einem späteren Telefonat geregelt werden.

Senior wurde stutzig

Tatsächlich rief die Frau später erneut an. Sie forderte den „Großvater“ auf zu seiner Bank zu fahren, um das Ersparte für seine „Enkeltochter“ abzuheben. Sie sei auch bereit, ihm ein Taxi zu bestellen, versprach die Anruferin. Zum Glück wurde der Senior stutzig und fing an die ganze Sache tiefgründig zu hinterfragen. Dies gefiel der Täterin gar nicht und sie brach den Kontakt ab. Zu einer Geldübergabe kam es folglich nicht.

Sofort aufgelegt

Auch in den fünf anderen Fällen durchschauten die angerufenen Senioren den Trick. Sie legten sofort auf, informierten Angehörige oder die Polizei. Im Fall des 89-jährigen Brandenburgs war es dessen Urenkelin, die sich an die Polizei wandte. Die Polizei rät erneut, sich niemals auf solche dubiosen Geldforderungen einzulassen. Im Zweifelsfall immer die Polizei rufen. Auch Mitarbeiter von Banken sind inzwischen sensibilisiert, wenn ältere Bürger eine ungewöhnlich hohe Summe von ihrem Konto abheben.

Von Frank Bürstenbinder

Die Milliarden, welche der Bund für den Kohleausstieg in der Lausitz ankündigt, verleitet das Land zu Plänen, Mediziner in Cottbus ausbilden zu lassen. Das führt an der Medizinischen Hochschule zu Sorgen.

10.05.2019

Seit Donnerstag sitzen vier Asylbewerber aus Tschetschenien erst einmal hinter Gittern. Einer aus dem Umfeld soll den 16-jährigen Schüler Florian brutal verletzt haben. Seine Familie reagierte nach der Razzia erleichtert.

10.05.2019

Überraschung für die kleinen Maler der Galerie Sonnensegel: Mitglieder des Brandenburger Schalke-Fan-Klubs „Havelknappen“ spendeten Geld für die Kinder. Diese sorgten mit ihrem Dankeschön für Verblüffung.

10.05.2019