Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Brandenburger Pflegegemeinschaft Nora feiert 30 erfolgreiche Jahre
Lokales Brandenburg/Havel

Brandenburg an der Havel: Pflegegemeinschaft Nora feiert 30 erfolgreiche Jahre

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 26.02.2021
Erfolgreicher Familienbetrieb: Robert Pape, Eilyn Pape, Geschäftführerin Grit Pape und Larissa Pape (v.l.).
Erfolgreicher Familienbetrieb: Robert Pape, Eilyn Pape, Geschäftführerin Grit Pape und Larissa Pape (v.l.). Quelle: privat
Anzeige
Brandenburg/H

Die Autoflotte der Hauskrankenpflege Nora gehört in Brandenburg an der Havel zum Stadtbild. Als das Unternehmen vor 30 Jahren ganz klein begann, waren die Gründerinnen jedoch noch ganz anders zu ihren Klienten unterwegs. Im Jubiläumsjahr geht der Blick zurück und in die Zukunft. Aus der Hauskrankenpflege ist inzwischen unter der Führung von Grit Pape die Nora-Pflegegemeinschaft geworden.

„Die ambulante Hauskrankenpflege, verschiedene Häuser mit betreutem Wohnen, Tagespflegen, eine Kurzzeitpflege und seit neuestem eine Pension gehören dazu“, heißt es in einer Mitteilung zum runden Firmenjubiläum. Zum Start war an diese Entwicklung noch nicht zu denken.

MAZ Havelpost

Der Newsletter für aktuelle Themen in der Stadt Brandenburg und dem Umland – jeden Freitagmorgen neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Vier Krankenschwestern taten sich am 1. März 1991 zusammen, um einen der ersten Pflegedienste in Brandenburg an der Havel zu gründen. Die engagierten Frauen mussten sich in den Anfangsjahren aufs Fahrrad schwingen, wenn sie ihre Patienten zu Hause besuchen wollten.

Für den Kontakt mit den Klienten wurde der Großvater der heutigen Geschäftsführerin für den Telefondienst verpflichtet – er hatte den einzigen Apparat, auf den die Gründerinnen Zugriff hatten. In einem gerade mal neun Quadratmeter großen Büro liefen die Informationen zusammen und von dort starteten die Jungunternehmerinnen mit ihren Fahrrädern zu ihren Touren. Ab 1995 ging es dann per Auto mit dem roten Schriftzug leichter voran.

Rasante Entwicklung

Von 1997 an entwickelte sich der ambulante Pflegedienst rasant weiter, denn einige Pflegebedürftige benötigten mehr Unterstützung als man ihnen in den eigenen vier Wänden bieten konnte. Das erste Haus für betreutes Wohnen wurde eröffnet, inzwischen sind es insgesamt sechs, eines davon in Pritzerbe. 1999 folgte die Eröffnung eines Seniorenheimes.

Das wohl größte Betreute Wohnen mit integrierten Wohngemeinschaften entstand im Jahr 2008 an der Wilhelmsdorfer Kreuzung. Durch das große Wandbild mit dem Vier-Jahreszeiten-Baum, ist das Haus vielen Brandenburgern bekannt. Drei Einrichtung für die Tagespflege von Senioren gehören ebenfalls zum Unternehmen.

Führungswechsel

Seit 2018 ist die Pflegegemeinschaft nach einem Gesellschafterwechsel jetzt ein Familienbetrieb mit über 130 Mitarbeitern. Ziel der Geschäftsführerin Grit Pape ist es weiterhin „das Leben für Pflegebedürftige und Angehörige so angenehm und lebenswert wir möglich zu gestalten.“ Ideen für Zukunft gibt es auch.

Die Pflegegemeinschaft Nora hat im Oktober 2020 eine Pension an der Regattastrecke erworben. Noch in diesem Frühjahr, sofern es die Corona-Maßnahmen zulassen, soll der touristische Betrieb starten. „Bei Bedarf werden die Pflege und Betreuung von Gästen abgedeckt. So können auch pflegenden Angehörige ihren Urlaub genießen und werden unterstützt“, heißt es vom Unternehmen.

Feier mit Pfannkuchen und mehr

Eine große Feier zum 30-jährigen Bestehen funktioniert zurzeit nicht in großer Runde. Den Kuchen zum runden Jubiläum gibt es trotzdem: „Zum Geburtstag am 1. März 2021 starten wir mit Pfannkuchen, die sich jeder in einer von 14 Thonke-Filialen in Brandenburg an der Havel, Brielow, Kirchmöser und Wusterwitz abholen kann“, heißt es von der Nora-Pflegegemeinschaft. Und weil das Jubiläumsjahr noch lange nicht vorbei ist, lohnt es sich für die Brandenburger, Augen und Ohren für weitere Überraschungen offen zu halten.

Von MAZ