Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Nach dem Straßenbahnunfall wird der Baum gestutzt
Lokales Brandenburg/Havel Nach dem Straßenbahnunfall wird der Baum gestutzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:16 27.06.2018
Die Kettensäge im Einsatz....
Die Kettensäge im Einsatz.... Quelle: Marion von Imhoff
Anzeige
Brandenburg an der Havel

Am Mittwochmorgen kam an den Straßenbahnlinien an der Geschwister-Scholl-Straße eine Kettensäge zum Einsatz. Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe Brandenburg stutzten einen Baum an den Gleisen. Zuletzt soll das vor vier Wochen passiert sein. „Eine ganze Menge ist es“, sagte einer der Männer. Für das Freischneiden sind die Verkehrsbetriebe zuständig.

Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe sorgten an der Unfallstelle in der Geschwister-Scholl-Straße für mehr Übersichtlichkeit. Quelle: Marion von Imhoff

Der Überweg in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof wird von vielen Fußgängern und Radfahrern benutzt. „Ganz schön schlecht gesichert“, sagt eine 73 Jahre alte Rentnerin, die nahe der Unfallstelle zur Tram-Haltestelle geht und dafür den Überweg ebenfalls nutze.

Kurz zuvor war ein Radfahrer von einer Straßenbahn erfasst worden. Der Tramfahrer erlitt einen Schock und Verletzungen an einer Hand. Er wurde von dem Betriebsleiter ins Krankenhaus gefahren.

Der Überweg gehört zu einer parallel zur Geschwister-Scholl-Straße verlaufenden Einbahnstraße. Der Radfahrer hat laut Rolf Nothnagel, Betriebsleiter der Verkehrsbetriebe Brandenburg (VBBr), entgegen der erlaubten Richtung die Bahngleise gequert.

Problematisch ist jedoch die schlechte Übersichtlichkeit an der Stelle. Ein Baum behindert die freie Sicht für alle Verkehrsteilnehmer.

An gleicher Stelle kam es vor rund zehn Jahren bereits zu einem Unfall, bei dem ein Auto und eine Straßenbahn zusammen gestoßen waren. Es gab mehrere Verletzte.

Nothnagel kündigte an, einen Antrag auf Fällung des Baumes zu stellen.

Von Marion von Imhoff