Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Brandenburger Bücherkinder arbeiten an einem neuen Projekt
Lokales Brandenburg/Havel

Brandenburger Bücherkinder arbeiten an einem neuen Projekt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 14.06.2021
Die Bücherkinder aus Brandenburg bekamen Besuch von Jurek Beckers Witwe Christine, die mit den Mädchen und Jungen zum Thema Lautmalerei arbeitete.
Die Bücherkinder aus Brandenburg bekamen Besuch von Jurek Beckers Witwe Christine, die mit den Mädchen und Jungen zum Thema Lautmalerei arbeitete. Quelle: privat
Anzeige
Brandenburg/H

Trotz der Pandemie haben die Bücherkinder Brandenburg von Januar bis Juni 2021 an ihrem nächsten Buch gearbeitet. Diesmal befassen sich die Kinder noch bis Weihnachten 2021 mit der Arbeit des Illustrators Egbert Herfurth aus Leipzig zu seinem Buch von Franz Fühmann „Die dampfenden Hälse der Pferde im Turm von Babel“. Dazu hat der Hinstorff Verlag Rostock allen dieses Buch geschenkt, und Herfurth hat viele seiner Plakate zum Thema Buch und Lesen gestiftet.

MAZ Havelpost

Der Newsletter für aktuelle Themen in der Stadt Brandenburg und dem Umland – jeden Freitagmorgen neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

In dieser Arbeit hinein, die wegen der Schulschließungen auch digital fortgesetzt und betreut werden musste, kamen aus Wegendorf vom Maler und Grafiker Harald Metzkes für jedes Bücherkind je ein Farbholzschnitt zum schwedischen Märchen „Hänschen im Blaubeerwald“. Mit diesem Motivationsschub, der als Dank des Künstlers für das vorausgegangene Buch zu Metzkes & Metzkes gemeint war, ging die Arbeit für unsere neues Werk weiter.

Farbholzschnitte zum schwedischen Märchen „Hänschen im Blaubeerwald" Quelle: privat

„Jetzt, so kurz vor den Sommerferien nahm unsere Arbeit noch einmal ordentlich Fahrt auf, als Christine Becker, die Witwe von Jurek Becker, mit den Kindern intensiv zum Thema Lautmalerei arbeitete“, berichtet Armin Schubert, der die Brandenburger Bücherkinder als Mentor betreut. Der Kameramann Joschka Lippelt hat dieses Arbeitstreffen mit seiner Filmkamera begleitet. Dazu möchte die Pirckheimer-Gesellschaft eine filmische Dokumentation zu dieser Arbeit erstellen.

Darin werden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zum Thema Lesen und Schreiben in Zeiten der zunehmenden Digitalisierung befragt und der Gedanke verfolgt, was wird aus uns Lesern, die wir einst waren? So werden die Literaturwissenschaftlerin Maryanne Wolf von der California-Universität ebenso befragt, wie der Literaturkritiker Denis Scheck, die Verlagsleiterin des Rostocker Verlages und der Illustrator Egbert Herfurth.

Die Bücherkinder aus Brandenburg bei der Leipziger Buchmesse. Quelle: privat

Das Buch kann hoffentlich durch die Bücherkinder zur Buchmesse 2022 in Leipzig vorgestellt werden, so wie das in den Jahren davor mit Büchern zu Werner Klemke, zu Arno Mohr und Jurek Becker haben machen können.

Von MAZ